Archiv
Die neue steuerliche Situation

Mit der Riester-Rente wird die steuerliche Situation noch komplizierter.

fw DÜSSELDORF. Aber für alles, was nicht darunter fällt, gelten die alten Bestimmungen weiter: Kapitallebensversicherungen und entsprechende Rentenversicherungen haben einen doppelten Steuervorteil: Die Erträge sind steuerfrei (wenn bestimmte Bedingungen eingehalten werden, z.B. mindestens zwölf Jahre Laufzeit). Außerdem sind die Beiträge als Sonderausgaben abzugsfähig. Der zweite Punkt (§ 10 Einkommensteuergesetz) ist eine Geheimwissenschaft, die man dem Steuerberater überlassen sollte. In der Praxis greift der zweite Vorteil für die meisten Arbeitnehmer nicht. Er ist vor allem für Selbstständige interessant. Wenn beide Steuervorteile funktionieren, ist die Lebensversicherung sehr interessant.

Bei fondsgebundenen Varianten entfällt der Sonderausgabenabzug. Bei Aktienfonds stammen häufig über 90 Prozent der Erträge aus Kursgewinnen und sind damit steuerfrei (im Fonds selbst gilt keine Spekulationsfrist, der Fondsanteil sollte aber ein Jahr gehalten werden, um Steuern zu vermeiden). In der Praxis sind Aktienfonds für die meisten Arbeitnehmer daher steuerlich gar nicht weit von einer Lebensversicherung entfernt. Bei privaten Renten wird (ohne Riester!) nur der "Ertragsanteil" besteuert, der sich nach dem Alter richtet (je später, desto weniger, bei Rentenbeginn mit 65 Jahren sind es z.B. 27 Prozent, § 22 Einkommensteuergesetz). Bei Auszahlungsplänen werden die Erträge des Fonds besteuert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%