Die neuen Münzen sind schon jetzt beliebte Sammlerobjekte: Euro-Starterkits mit geringer Auflage erzielen hohe Preise

Die neuen Münzen sind schon jetzt beliebte Sammlerobjekte
Euro-Starterkits mit geringer Auflage erzielen hohe Preise

Wenige Tage nach der Einführung des Euro-Münzgeldes sind seltene Euro-Starterkits bei Sammlern, aber auch bei Anlegern eine begehrte Ware.

DÜSSELDORF. Dieses Päckchen war nur in einer Auflage von 25 000 erschienen. Und für ein Starterkit aus Irland im Wert von 6,35 Euro, von denen nur 700 000 Stück produziert wurden, werden bis zu 74 Euro geboten. Ein Starterkit aus Griechenland mit 43 Münzen im Wert von 14,67 Euro erreicht immerhin noch Preise von bis zu 62,51 Euro.

Helmut Casper vom Verband der deutschen Münzhändler geht davon aus, dass die Preise für seltene Starterkits noch weiter steigen werden. Für die ersten deutschen Päckchen dürfte dies hingegen nicht gelten. "Bei einer Auflage von 53 Millionen deutschen Starterkits sind Wertzuwächse nicht zu erwarten", erklärt der Münzexperte. So ist wohl auch zu erklären, dass für die meisten im Internet angebotenen Starterpakete aus großen europäischen Ländern bisher kaum Gebote abgegeben worden sind.

Der Preis für Münzen richtet sich normalerweise nach Auflage und Nachfrage. Die seltene 5-DM-Gedenkmünze "Germanisches Museum" aus dem Jahr 1952 erreicht Preise von bis zu mehreren tausend D-Mark. Sie war nur in einer Auflage von 200 000 erschienen.

"Viele Hobbysammler wollen jetzt aus Angst vor einem Wertverlust ihre DM-Gedenkmünzen in Euro umtauschen, doch dafür besteht keinerlei Handlungsbedarf", sagt Hartmut Schoenawa, Geschäftsführer vom Berufsverband des Deutschen Münzfachhandels. Denn die bisher ausgegebenen rund 500 Millionen DM-Gedenkmünzen behalten auch nach der Euro-Einführung ihren Wert. Sie können noch in Jahrzehnten jederzeit zum amtlichen Umrechnungskurs bei den Landeszentralbanken umgetauscht werden.

Hartmut Wnuk, der als Auktionator regelmäßig Münzen in Düsseldorf versteigert, glaubt allerdings nicht an einen raschen Wertzuwachs der DM-Gedenkmünzen. "Es gibt schlicht zu viele davon", erklärt er. Dennoch empfiehlt er, die Münzen zu behalten.

Münzen müssen in gutem Zustand sein

Wer das Münzensammeln als Geldanlage betrachtet, braucht normalerweise einen langen Atem. Im Regelfall können erst die Enkel und Urenkel von einem möglichen Wertzuwachs profitieren. Besonders wichtig ist dabei der gute Zustand der Münzen: Sie sollten möglichst orginalverpackt oder eingeschweißt sein. Münzen aus der Geldbörse erreichen nur in den seltesten Fällen hohe Preise. Keinesfalls sollte man jedoch seine Münzen reinigen oder putzen, sie werden dadurch nicht besser, sondern verlieren durch eine solche Behandlung eher an Wert.

Münzsammler können sich nun auf neue Euro- Gedenkmünzen freuen. Noch in diesem Monat will das Bundesministerium der Finanzen eine 10-Euro-Gedenkmünze herausbringen. Weitere sollen folgen. Dies war bereits am 25. April 2001 von der Bundesregierung beschlossen worden, denn schließlich verdient der Finanzminister bei jeder Gedenkmünze mit.

Zum größten Problem für die Sammler von Starterkits dürfte deren Plastikeinschweißung werden, denn diese löst sich voraussichtlich nach einigen Jahrzehnten auf. Und ohne genaue Bezeichnung auf dem Plastiktütchen unterscheiden sich die Münzen nicht von anderen Geldstücken desselben Jahrgangs. Folge: Die Besonderheit der Münzen ist dahin, der Wertzuwachs verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%