Die Niederlage habe ihn "geschmerzt"
Südkoreas Präsident tritt als Parteichef zurück

Der südkoreanische Präsident Kim Dae Jung ist am Donnerstag von der Spitze der Regierungspartei zurückgetreten. Damit zog er die Konsequenz aus der empfindlichen Niederlage der Demokratischen Millenniumspartei (MDP) bei Nachwahlen im Oktober für drei Parlamentsmandate und den darauf folgenden parteiinternen Fraktionskämpfen.

dpa SEOUL. Die Niederlage und die Entwicklung innerhalb der MDP habe ihn sehr geschmerzt, sagte der Friedensnobelpreisträger vom vergangenen Jahr in einer Erklärung an den Obersten Parteirat.

Kim, der weiterhin Staatspräsident ist, will normales Parteimitglied bleiben. Die Entscheidung zur Niederlegung der Parteipräsidentschaft werde es ihm erlauben, sich künftig mehr auf die gespannte internationale Lage und die geschwächte Wirtschaft zu konzentrieren, sagte der 75-Jährige. Ende 2002 finden in Südkorea Präsidentenwahlen statt. Kim, dessen fünfjährige Amtszeit im Februar 2003 ausläuft, kann sich dann nicht mehr zur Wahl stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%