Archiv
Die Sonne lockt zum offenen Vergnügen

Osnabrück (dpa) - Die Sonne bringt es an den Tag: Cabrios boomen. Während Angstsparer und flaue Konjunktur den Automarkt zu Jahresbeginn erheblich unter Druck brachten, erleben die offenen Modelle eine Sonderkonjunktur.

Osnabrück (dpa) - Die Sonne bringt es an den Tag: Cabrios boomen. Während Angstsparer und flaue Konjunktur den Automarkt zu Jahresbeginn erheblich unter Druck brachten, erleben die offenen Modelle eine Sonderkonjunktur.

«Die Kunden gehen immer mehr weg von den Standardmodellen», erklärt Auto-Professor Ferdinand Dudenhöffer vom Prognose-Institut B & D-Forecast in Leverkusen den Erfolg der Nischenmodelle. «In absehbarer Zeit» sollen die Zulassungszahlen auf fast 200 000 steigen. Von einer «erfreulichen Entwicklung» spricht Europas größte Cabrio-Schmiede Karmann in Osnabrück. «Wir sehen, dass unsere Projekte sich am Markt hoher Akzeptanz erfreuen», sagte Karmann-Sprecher Christian Eick.

Auf Deutschlands Straßen kurven immer mehr Autofahrer «oben ohne»: Nach einer Studie Dudenhöffers gehen die Cabrio-Verkäufe seit dem Jahr 2000 kontinuierlich nach oben. 2003 seien 142 433 Cabrios neu zugelassen worden, das sei ein Anteil am Gesamtmarkt von 4,4 Prozent, sagte er. Im laufenden Jahr soll die Zahl auf 160 000, im Jahr 2005 gar auf 180 000 steigen, der Anteil der Cabrios am Gesamtmarkt auf 5 Prozent. Vor allem die Einführung aufklappbarer Stahl- oder Glasdächer habe den Markt entscheidend belebt. Ein solches Klappdach hatte erstmals Mercedes 1996 mit dem SLK eingeführt. Zuvor hatte sich der Marktanteil der Cabrios in den 90er Jahren stabil bei 2 bis 3 Prozent eingependelt.

Im Massenmarkt gelang der Durchbruch mit dem Peugeot 206 CC vier Jahre später. «Der hohe Kundennutzen des Coupé-Cabrios durch Wintertauglichkeit, niedrigen Geräuschpegel bei geschlossenem Verdeck und besseren Schutz gegen Einbruch erschließt neue Kundengruppen», sagt Dudenhöffer. «Die Vorteile eines Cabrios und eines Coupés werden verbunden. Das macht den Leuten viel Spaß.» Schon 2006 werde der Anteil der Coupé-Cabrios am gesamten deutschen Cabriomarkt 50 Prozent erreichen.

Schwierigkeiten sieht der Experte auf Hersteller zukommen, die bislang nicht auf das Coupé-Cabrio setzten. Etwa Audi, BMW und Porsche schöpften ihr Potenzial nicht voll aus, und auch bei Volkswagen gebe es derzeit eine Lücke. «Aber Pischetsrieder ist dabei, diese Lücke zu schließen», sagte Dudenhöffer. Volkswagen hatte erst unlängst angekündigt, 2006 ein neues Viersitzer-Cabriolet auf den Markt bringen zu wollen. In das faltbare Stahldach des Wagens ist erstmals ein Glasschiebedach integriert. Das neue Cabrio soll in Portugal produziert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%