Die USA wollen sich vor unberechenbaren Staaten schützen
Cook kritisiert US-Raketenabwehrsystem

Der britische Aussenminister warnt vor einer Zunahme internationaler Spannungen durch die Verteidungspläne der USA. Russland spricht von Vertragsverletzung und entwickelt im Gegenzug eigene Pläne zum Schutz vor Raketenangriffen.

Reuters LONDON. Der britische Außenminister Robin Cook hat die USA aufgefordert, die Pläne für ein nationales Raketenabwehrsystem (NMD) mit Fingerspitzengefühl zu verfolgen. Durch das Vorgehen der USA sollten internationale Spannungen nicht verstärkt, sondern abgebaut werden, sagte Cook am Freitag im Rundfunksender BBC.

Am selben Tag wurde der britische Premierminister Tony Blair zu einem Treffen mit US- Präsident George W. Bush in Washington erwartet. Die USA müssten zudem ihre Partner einschließlich Russlands in dieser Frage konsultieren, sagte Cook. Ohne solche Konsultationen bestünde die Gefahr, dass die Spannungen in der Welt eher zunähmen.

Russland und einige europäische NATO-Staaten lehnen die NMD- Pläne ab. Russland wirft den USA vor, NMD verletze den 1972 zwischen der Sowjetunion und den USA abgeschlossenen Vertrag über die Beschränkung von Raketenabwehrsystemen (ABM). Die dadurch gewährleistete gegenseitige Verwundbarkeit war im Kalten Krieg ein Fundament des "Gleichgewichts des Schreckens".

Warnung vor neuem Wettrüsten

Die USA erklärten, sie brauchten NMD in Zukunft zum Schutz vor unberechenbaren Staaten wie Iran, Irak und Nordkorea. Russland und China sehen darin eher den Versuch, ihr Atomwaffenpotenzial zu entwerten. Sie warnten vor einem neuen Wettrüsten.

Russland legte unterdessen einen Alternativplan für den Schutz Europas vor Raketenangriffen vor. Er besteht aus drei Phasen: Zunächst soll eine Expertenkommission eingesetzt werden, die die gegenwärtige und zu erwartende Raketenbedrohungen europäischer Staaten analysieren soll. In einem zweiten Schritt sollen Wege gesucht werden, die Bedrohung durch politische Mittel auszuräumen. Erst in einer dritten Phase soll eine mobile Anti-Raketen-Truppe zum Schutz vor potenziellen Angreifern stationiert werden.

Nach NATO-Angaben beinhaltet der russische Vorschlag aber noch keine konkreten Vorstellungen über das Abwehrsystem. Russische Militärs favorisieren ein Waffensystem, das feindliche Raketen in der Startphase abschießt und nicht erst die über das Weltall anfliegenden Sprengköpfe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%