Die Vorsorgekolumne
Die Tücken des Bausparens

Die Zinsen für Baukredite steigen rasch an. Bausparkassen werben jetzt verstärkt mit ihren garantiert niedrigen Darlehenszinsen. Doch Vorsicht: vor allem Bezieher mittlerer Einkommen zahlen mit einem Bausparvertrag weiterhin drauf.

DÜSSELDORF. Die Zinsen für Baukredite sind in den letzten Wochen rasch gestiegen und liegen wieder deutlich über fünf Prozent. Zur Freude der Bausparkassen, die mit ihren garantiert niedrigen Darlehens-Zinsen punkten können. Das Bausparen ist mit einer Verbreitung von knapp 60 Prozent bei den Deutschen ähnlich beliebt wie das Sparbuch - und ähnlich renditeschwach. Deshalb die Warnung: es lohnt auch im Umfeld steigender Zinsen nur in bestimmten Fällen. Vor allem Bezieher mittlerer Einkommen zahlen bei einem Bausparvertrag häufig drauf. Lediglich Niedrigverdiener und Wohlhabende profitieren regelmäßig. Von Kombinationen mit einem regulären Hypothekendarlehen, wie sie viele Banken anbieten, ist dagegen generell abzuraten.

Das Prinzip eines Bausparvertrags: In der Ansparphase zahlt der Sparer Monat für Monat einen festen Betrag ein. In dieser Zeit muss sich der Sparer meist mit mageren Zinsen von einem bis 1,5 Prozent auf sein Erspartes begnügen. Dafür ist sein späteres Darlehen entsprechend günstig, und der Zinssatz für den Bausparkredit steht schon heute für die gesamte Laufzeit fest. Der Haken des Kontrakts: Die Ansparphase dauert ziemlich lange. Damit kommt der Zinseszinseffekt, der das Geld arbeiten lässt, kaum zum Tragen. Ist der Kredit zuteilungsreif und das Häuschen angeschafft, muss der Bauherr aber so rasch tilgen, dass er die hohen monatlichen Raten oft gar nicht leisten kann. "Viele nehmen den Kredit gar nicht in Anspruch", sagte Baufinanzierungsexperte Max Herbst (www.fmh.de). Damit haben sie in der Ansparphase Geld verschenkt und können von den niedrigen Darlehenszinsen dann doch nicht profitieren.

Wer einen Bausparvertrag abschließt, sollte sich deshalb von günstigen Darlehenszinsen zum Zeitpunkt der Fälligkeit nicht blenden lassen, sondern auch die Tilgungsbeiträge und die Guthabenzinsen kritisch prüfen. Die Zeitschrift Finanztest (www.finanztest.de, Ausgabe 11/2006) ermittelte zuletzt in unterschiedlichen Szenarien stets Signal Iduna als Testsieger, vordere Plätze belegten auch Alte Leipziger, LBS Hamburg, Badenia und Huk-Coburg.

Seite 1:

Die Tücken des Bausparens

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%