Die Zahl der Toten kann noch steigen
26 Tote bei Brand in einem US-Club

Bei einem Feuer in einem Musikclub im Nordosten der USA sind mehr als 100 Menschen verletzt worden.Während des Konzerts einer Heavy-Metal-Band ist in einer Diskothek in den USA ein Feuer ausgebrochen, in dem nach Behördenangaben mindestens 26 Menschen getötet wurden.

Reuters WEST WARWICK. Nach dem Brand im "Station Club" in West Warwick im Bundesstaat Rhode Island werde die Zahl der Toten sicherlich noch steigen, sagte ein Behördensprecher. Rund 160 Menschen seien in Krankenhäuser gebracht worden, neun von ihnen seien offenbar schwer verletzt. Augenzeugen berichteten im Fernsehen, der Brand sei während eines Feuerwerks zu Beginn des Konzerts der Gruppe Great White ausgebrochen.

Der Club sei blitzschnell in Flammen aufgegangen, berichtete der Sänger der Band, Jack Russell. Ein Mitglied der Gruppe werde vermisst, zitierten Fernsehsender den Musiker. In der Region wurden hunderte Feuerwehrleute zusammengezogen. Einige berichteten, dies sei der schlimmste Brand, den sie je gesehen hätten. Aufnahmen des Fernsehens zeigten tumultartige Szenen vor der Diskothek, aus der die Flammen herausschossen. Der Brand wurde später unter Kontrolle gebracht.

Augenzeugen berichteten, durch das Feuerwerk habe sich Schaumstoff an den Wänden entzündet. Die Behörden machten keine Angaben darüber, wie viele Menschen sich im dem Nachtclub aufhielten. Fernsehberichten zufolge könnten es mehr als 300 gewesen sein.

Great White wurde Anfang der 80er Jahre gegründet. Die Heavy-Metal-Band wurde einst für ihren Titel "Once Bitten, Twice Shy" für den Grammy nominiert. Erst in der Nacht zum Montag waren in einer Diskothek in Chicago 21 Menschen bei einer Massenpanik zu Tode getrampelt worden. Behördenangaben zufolge brach die Panik aus, weil ein Ordner Reizgas eingesetzt hatte, um ein Handgemenge aufzulösen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%