Dienstleistungen rund um das Fahrzeug stehen im Vordergrund
Debis will "Daimler-Chrysler Bank" gründen

Das Angebot der neuen Bank soll etwa Tagesgeldkonten und spezielle Sparpläne wie Investmentfonds umfassen, sagte Debis-Chef Klaus Mangold in Berlin.

Reuters BERLIN. Die DaimlerChrysler - Dienstleistungstochter Debis von will eine Vollbanklizenz beantragen und damit ins klassische Finanzgeschäft einsteigen. Wie das Unternehmen am Freitag in Berlin mitteilte, soll das Angebot der "DaimlerChrysler Bank" etwa Tagesgeldkonten und spezielle Sparpläne wie Investmentfonds umfassen. "Neben den klassischen Finanzdienstleistungen werden wir zukünftig eine breite Palette von sehr kundenbezogenen Finanzprodukten anbieten", sagte Debis-Chef Klaus Mangold. Dabei gehe es vor allem um Dienstleistungen rund um das Fahrzeug.

Die DaimlerChrysler Bank werde auch Niederlassungen in weiteren europäischen Ländern aufbauen. Eine europäische Lizenz sei mit der deutschen Vollbanklizenz verbunden. Der Sitz der Bank werde in Stuttgart sein, die internationalen Aktivitäten der Bank würden von Berlin aus gesteuert. Die Bank werde auch eine Kredit- und Kundenkarte anbieten, teilte das Unternehmen weiter mit. DaimlerChrysler folgt mit der Bankgründung dem Beispiel anderer Automobilkonzerne wie etwa Volkswagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%