Diese Werte keine neuen technischen Verkaufssignale: Marktumfrage: "Schwache Kurse sind Einstiegskurse"

Diese Werte keine neuen technischen Verkaufssignale
Marktumfrage: "Schwache Kurse sind Einstiegskurse"

Überwiegend optimistisch zeigen sich technische Analysten am Dienstag für den deutschen Aktienmarkt. Doch Rückschläge werden nicht völlig ausgeschlossen.

vwd FRANKFURT. "Schwache Kurse sind mittelfristige Einstiegskurse", meint Marcel Mußler von den Mußler-Briefen. Achim Matzke von Commerzbank Securities Pan European Index Research (ComSec) spricht mit Blick auf den jüngsten Rückschlag zwar davon, dass die Tagestendenz von der Weltpolitik und damit von hoher Volatilität geprägt sei. Der Markt sei aber "nicht in die Baisse-Stimmung der Vormonate zurückgefallen", merkt er an. Wieland Staud von Staud Research spricht von einem "möglichen gelungenen Start in eine neue Ära".

Lediglich Ludwig Gutmann von der Bayerischen Landesbank ist skeptischer und spricht bereits von einem möglichen Ende der Bärenmarkt-Rally. Der kurzfristige Aufwärtstrend des März sei bereits zerstört worden, so der technische Analyst. Einzelaktien wie BASF, Deutsche Bank und Schering seien an mittel- bis längerfristigen Abwärtstrends gescheitert. Anleger sollten nun die möglichen Unterstützungen beobachten. Sie lägen bei BASF bei 35 und oberhalb von 32 Euro. An diesen Marken müssten die Bullen in den Markt kommmen, denn sonst drohten neue Bärenmarkt-Tiefs.

Kaum besser zeige sich die Situation an der Wall Street, so Gutmann. Der Montag zeige, "dass die Bullen kahl rasiert wurden". Denn die führenden Aktien-Indizes hätten ein "black opening shaven head" erzeugt - ein Bild, bei dem die Kurse am Tageshoch eröffneten und am Tagestief schlossen.

Dabei seien auch in New York die kurzfristigen Aufwärtstrends gebrochen worden. Die Frage, ob der Montag als Ausrutscher oder als Ende der Bärenmarkt-Rally gewertet werden müsse, werde sich erst in einigen Tagen beantworten lassen.

Matzke verweist mit Blick auf den Montag zunächst auf die starken Verluste bestimmter Vorwochengewinner wie Suez, die am Montag 13 Prozent abgegeben haben, oder Alcatel mit einem Minus von 11,6 Prozent. Trotz der massiven Abschläge hätten diese Werte aber keine neuen technischen Verkaufssignale gegeben, so der Mitarbeiter von ComSec. Angesichts eines Gewinns von knapp 26 Prozent in nur sieben Handelstagen überrasche es nicht, dass der Euro-Stoxx-50-Future den "Rally-Trend" beendet habe.

Der Index sollte sich nun an der Zehn-Tage-Linie um 2 050 Punkte stabilisieren, meint Matzke. Darauf deute der Rückgang der Umsätze während der Schwäche am Montag hin, die Nähe der gestaffelten Unterstützungszone bei 2 050 bis 2 070 Punkten sowie die unverändert überverkaufte mittelfristige Situation.

Staud rechnet zunächst zumindest mit einer Pause in der Aufwärtsbewegung. Die Gewinne der vergangenen beiden Wochen hätten die technische Situation zwar verbessert und dem Markt die Chance auf eine langfristige Trendwende eröffnet. Das reiche aber noch nicht aus, "um die Bären auf dem Weg zum letzten Geleit zu wähnen", so der technische Analyst. Zunächst heiße das Thema Konsolidierung, und das könnte den Markt zwei bis drei Wochen begleiten. Das Konsolidierungspotenzial des Dax reiche bis 2 430 Punkten, aber auch die Gefahr einer Wiederaufnahme der Baisse mit einem Risiko bis 1 960 Punkte ist laut Staud noch nicht ganz vom Tisch.

Mußler meint, das Bild der Kaufgelegenheit bei Rückschlägen käme erst unter 2 396 Punkten ins Wanken. Zunächst habe der Dax ein Signal gegeben, nachdem er die Gewinne der vergangenen Wochen korrigiere. Die Grunderwartung dafür seien zwei Abwärtsschübe mit einer Zwischenerholung. Anleger sollten aber nicht auf fallende Kurse setzen, denn sonst legten sie sich mit der technischen Substanz der jüngsten Rally an. Die fällige Korrektur sei zwar da, es könnte auch "noch einmal donnern", die Korrektur werde sich aber als "endlich" herausstellen. Für einen neuen Einstieg in den Markt sei es unter kurzfristigen Gesichtspunkten aber auch noch etwas zu früh, meint Mußler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%