Dieselpreise geben stark nach
Kriegsverlauf lässt Ölpreise sinken

Der Ölpreis ist nach der Eroberung des Flughafens von Bagdad durch alliierte Truppen und die Wiederaufnahme der Ölproduktion von ChevronTexaco in Nigeria am Freitag deutlich gesunken. Rohöl zur Maiauslieferung gab im elektronischen Handel der Warenterminbörse Nymex um 87 Cent oder drei Prozent auf 28,10 Dollar je Barrel (159 Liter) nach. In London fiel Nordseeöl der Sorte Brent um 90 Cent auf 24,60 Dollar.

HB/dpa NEW YORK/LONDON. Die Preise an den deutschen Tankstellen gaben in einigen Bundesländern ebenfalls nach. Nach Angaben des Mineralölwirtschaftsverband lagen die Benzinpreise mit durchschnittlich 110,5 Cent für einen Liter Superbenzin am Freitag um mehr als zwei Cent niedriger als im Durchschnitt des Monats März. Noch stärker sind die Dieselpreise gesunken. Sie lagen am Freitag im Durchschnitt bei 91,6 Cent pro Liter und damit um 4 Cent unter dem Monatsdurchschnitt März.

Der Irak-Konflikt und der Lieferausfall in Nigeria hatten den Ölpreis in New York Ende Februar zeitweise auf knapp 40 Dollar getrieben. Er ist seither wieder um rund 30 Prozent gefallen. Je rascher die Amerikaner und Briten den Irak unter ihre Kontrolle brächten, umso zügiger könne die irakische Ölförderung wieder anlaufen, erklärten Ölmarkt-Beobachter in New York. Wichtig sei auch die überraschend schnelle Wiederaufnahme der Ölförderung in Nigeria.

Der amerikanische Ölriese ChevronTexaco teilte am Freitag mit, dass die nigerianische Tochterfirma Chevron Nigeria Ltd. ihre Mitarbeiter wieder zum Escravos-Ölhafen zurückgebracht habe. Die Rohöl- und Erdgasproduktion solle wieder teilweise anlaufen.

ChevronTexaco hatte wegen politischer Unruhen im westlichen Niger- Delta seine dortige Produktion von 440 000 Barrel Rohöl pro Tag eingestellt. Auch andere westliche Ölkonzerne hatten die Förderung unterbrochen. Die Gesamtförderung in dem afrikanischen Staat beträgt zwei Millionen Barrel pro Tag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%