DieTrägerrakete mit 6 Satelliten an Bord stürzte Mittwoch ab
Russische Trägerrakete wegen Computerfehler abgestürzt

Reuters KIEW. Der Absturz der russischen Trägerrakete "Ziklon-3" ist nach Angaben der Konstrukteursfirma durch einen Computerfehler verursacht worden. Gut sechs Minuten nach dem Start habe ein Computer die Triebwerke der Rakete abgeschaltet, teilte das ukrainische Zentrum für Raketenbau, KB Juschnoje, am Freitag mit. "Der Befehl wurde durch eine Fehlfunktion des Ziklon-Systems ausgelöst", hieß es in einer Erklärung. Dies sei das vorläufige Ergebnis einer Untersuchung des Absturzes. Die leichte Trägerrakete war am späten Mittwochabend vom nordrussischen Raumfahrtzentrum Plessezk aus gestartet.

Die Rakete hatte sechs kleine Satelliten an Bord, drei des russischen Verteidigungsministeriums und drei der russischen Luft- und Raumfahrtbehörde Rosaviakosmos. Das russische Versicherungsunternehmen Megaruss teilte am Freitag mit, die Rakete sei bei der Firma mit 20 Mill. $ (rund 42 Mill. DM) versichert gewesen, die Satelliten mit 2,5 Mill. $ (rund 5,2 Mill. DM).

Die Nachrichtenagentur RIA meldete, bis zur Klärung der Absturzursache werde es keine "Ziklon-3"-Starts mehr geben. Unter Berufung auf Mitarbeiter von Rosaviakosmos hatte es am Donnerstag in anderen Meldungen geheißen, vermutlich habe die dritte Stufe der Rakete versagt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%