Digitale Anatomie
Handys machen aus Daumen Finger

Die neuen Medien verändern die Menschen - keine Frage. Doch nicht nur geistig, auch körperlich passt sich die Biologie der Elektronik an. Prominentestes Körperteil dieser Konvergenz ist der Daumen. Eine Studie in neun Städten auf der ganzen Welt hat festgestellt, dass der Daumen bei den unter 25-jährigen mittlerweile die Finger als geschicktestes und beweglichstes Glied abgelöst hat.

WiWo/hon WARWICK. Den Grund dafür sehen die Forscher in dem jahrelangen Training durch GameBoy-Spiele und SMS-Dialoge. Das Training zeigt Wirkung: Nutzer, die mit Handys aufgewachsen sind, tippen beid-däumig, ohne Blickkontakt und mit einem minimalen Kraftaufwand, während ältere Zeitgenossen dazu noch altmodisch die Zeigefinger nutzen.

Die Studie wurde von Sadie Plant von der britischen Universität Warwick unter anderem in London, Peking, Chicago und Tokio durchgeführt. Plant sieht schon Folgen, die weit über die Biomechanik hinausgehen. So bezeichneten sich die unter 25-jährigen in Japan bereits selbst als die "Daumen-Generation".

Die Dominanz des Daumens greift nach Plants Beobachtung auch auf andere Bereiche über. So werde beispielsweise auch beim Drücken von Türklingeln verstärkt auf den Daumen statt auf den Zeigefinger zurückgegriffen, sagte Plant gegenüber der britischen Zeitung "Observer". Plant: "Die Daumen werden die neuen Finger."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%