Digitales Papier oder Tablet PC
Die Zukunft des mobilen Schreibens

Ob Zeichnungen, Notizen oder Briefe - bis vor kurzem fehlte ein praktikabler Ansatz zur digitalen Verarbeitung handschriftlicher Aufzeichnungen, besonders im mobilen Einsatz. Anwender haben mittlerweile die Wahl zwischen zwei Alternativen: dem digitalen Papier und dem Tablet PC.

Tablet PCs bringen Computer an den Ort der handschriftlichen Aufzeichnung, digitales Papier ermöglicht die Speicherung von Mitschriften oder Skizzen, deren Verarbeitung am PC dann später erfolgt. Beide Systeme haben ihre Vorteile.

Viele Geschäftsleute und Reisende kennen die Tücken der Datenverarbeitung mit dem Notebook. Häufig hat man in engen Flugzeug- oder Zugsitzen keinen Platz damit zu arbeiten. Und wenn doch, reicht allzu oft die Kapazität des Akkus nicht aus. Genauso ungeeignet ist das Notebook für rasche oder unauffällige Notizen oder Skizzen, wie zum Beispiel von einem Architekten auf der Baustelle, Journalisten in der Pressekonferenz, Studenten bei einer Vorlesung oder in persönlichen Kundenmeetings, bei denen es auf Augenkontakt ankommt.

Hilfreich sind in solchen Fällen Systeme, die die Daten handschriftlich erfassen und damit flexiblere Einsatzmöglichkeiten bieten. Tablet PCs werden seit Ende letzten Jahres in größerem Umfang vertrieben. Technisch sind die Systeme mittlerweile sehr ausgereift, verfügen über ein relativ breites Leistungsspektrum und fügen sich nahtlos in bestehende IT-Architekturen ein. Sie haben aber einen gewichtigen Nachteil - Tablet PCs sind noch immer sehr teuer, sogar deutlich teurer als ein durchschnittliches Notebook. Eine kostengünstigere Alternative: das digitale Papier.

Digitales Papier schlägt die Brücke zwischen Handschrift und PC. Es kombiniert die Eigenschaften von echtem Papier mit den Vorzügen der digitalen Kommunikation. In Verbindung mit einem kabellosen intelligenten Stift (z.B. von Logitech) lassen sich mit dem digitalen Schreibblock, dem Oxford Easybook, ganz einfach unterwegs Skizzen und Notizen anfertigen. Diese können gespeichert, auf den PC übertragen und anschließend weiter verarbeitet oder per Email verschickt werden. Die Anwendung ist denkbar unkompliziert: Einfach den digitalen Block auspacken und darauf schreiben. Die Bedienung erschließt sich völlig intuitiv, gängige Windows-Anwendungen wie Word oder Outlook werden unterstützt.

Einmal beschrieben, bleiben die Daten zweifach gespeichert: digital im Stift bis zur nächsten Übertragung auf den PC und unauslöschlich geschrieben auf Papier. Datenverlust ist also kein Thema mehr. Zudem ist digitales Papier deutlich unempfindlicher als ein Tablet PC. Der Block kann herunter fallen oder mit Kaffee begossen werden, er funktioniert immer noch. Auch die entsprechenden Stifte mit eingebauter Kamera sind äußerst robust. Die elektronischen Blöcke sind zudem handlicher und leichter als Tablet PCs. Der Stift passt in jede Westentasche.

Auch die Visionen für die weitere Entwicklung von digitalem Papier sind überaus faszinierend. In Zukunft wird es zum Beispiel Bestellkataloge aus intelligentem Papier geben, mit denen man bequem daheim von der Couch Waren und Dienstleistungen bestellen kann. Ankreuzen, handschriftlich Adresse eintragen und komfortabel liefern lassen. Oder digitale Print-Anzeigen, über die man das Produkt im Nu per Stiftberührung ordert. Oder Amtsformulare, die nach dem Ausfüllen in Sekundenschnelle dem richtigen Ansprechpartner in der Behörde digital übermittelt werden. Kurz um: Die Szenarien sind ebenso vielfältig wie spannend. Sie werden unser Leben einfacher und bequemer machen - und es um eine emotionale Komponente bereichern. Denn handschriftliches Schreiben ist noch immer die persönlichste Form der Datenerfassung und Kommunikation.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%