Discounter darf jetzt auch Alkoholika verkaufen
Aldi-Süd macht sich in Australien breit

Die deutsche Einzelhandelsgruppe Aldi ist mit ihrem Discount-Konzept auch in Australien sehr erfolgreich. Nachdem sich die Billigkette in kürzester Zeit im Lebensmittelhandel auf dem fünften Kontinent einen Namen gemacht hat, weitet sie ihr Geschäft jetzt auf den Alkoholika-Einzelhandel aus. Im Mai wird Aldi im südlichen Bundesstaat Victoria die ersten Läden eröffnen, die auch Bier und Wein führen dürfen.

SYDNEY. Spekulationen zufolge sollen in und um Melbourne vier Aldi-Geschäfte nach deutschem Vorbild öffnen. Bestätigt werden können diese Zahlen nicht: Aldi ist auch in Australien äußerst zurückhaltend mit Informationen und gibt den Medien praktisch keine Auskunft.

Mit der Expansion in den mit Abstand dichtest besiedelten Bundesstaat Victoria setzt Aldi seine Expansion im australischen Einzelhandel fort, einem Markt, der es auf ein Volumen von immerhin rund 60 Mrd. austr. $ (33,7 Mrd. Euro) bringt. Dabei ist es in Australien Karl Albrecht, der mit seiner Aldi- Süd-Kette hinter der Expansion steht. Die beiden Albrecht-Brüder Karl und Theo, die zu den reichsten Männern der Welt gehören, haben die Welt in Einfluss-Sphären aufgeteilt. So ist Aldi-Nord außerhalb Deutschlands vor allem in Westeuropa aktiv, Aldi-Süd dagegen in den angelsächsischen Ländern, in Österreich ("Hofer") und der Schweiz. Die Geschäftsidee ist weltweit jedoch fast identisch: ein überschaubares Sortiment aus Eigenmarken, flache Hierarchien und Teamverantwortung bis in die Filialen.

Australien ist deshalb ein gutes Pflaster für Albrecht. Denn Aldi stößt in eine Lücke vor, bisher teilten sich die beiden konventionellen Supermarkt-Ketten Woolworths und Coles Myer den überwiegenden Teil des Marktes. Dazu kommen einige kleine Unternehmen. Im Gegensatz zu den Giganten mit ihren Sortimenten von mehr als 20 000 Produktlinien hat Aldi auf dem fünften Kontinent nur 600 Produkte auf den Paletten.

Der Discounter, der seinen ersten Laden in Australien im Januar 2001 eröffnet hatte, betreibt im bevölkerungsreichsten Bundesstaat Neusüdwales inzwischen 40 Läden und ein großes Zentrallager. Analysten gehen davon aus, dass Aldi in Australien etwa 150 Geschäfte führen wird. Dokumenten der australischen Börsenaufsicht zufolge ist der Wert der Aktiva von Aldi in Australien im letzten Jahr von 262 auf 473 Mill. austr. $ gestiegen.

Die australischen Aldi-Läden sind bezüglich Ausbau und Präsentation von jenen von Aldi-Süd in Deutschland kaum zu unterscheiden. Das Logo ist identisch, auch das Warenangebot ist sehr ähnlich - mit einer wesentlichen Ausnahme: bisher gab es in australischen Filialen keinen Alkohol.

Das ändert sich jetzt. Die Firma konnte sich offenbar im Bundesstaat Victoria die notwendigen Lizenzen für den Verkauf von Alkoholika sichern. Aldi hat bereits mit McGuigan Simeon, einem der führenden Weinhersteller Australiens, einen Liefervertrag geschlossen.

Mit dem Vorstoß in das sehr enge Alkoholgeschäft wird sich Aldi bei den bisherigen Anbietern keine neuen Freunde schaffen. Denn Woolworths und Coles Myer kontrollieren auch den Bier- und Weinmarkt, wo sie einander bereits mit Billig- und Spezialangebote bekämpfen. Auch die verschiedenen Bierbrauereien offerieren regelmäßig Sonderangebote. Zudem kommt der neue Konkurrent zu einer Zeit, in der Marktführer Coles Myer vor allem in seinem Heimatstaat Victoria unter dem Verlust von Marktanteilen leidet.

Aber auch aus anderen Gründen ist ein neuer, preisaggressiver Konkurrent das Letzte, was Coles Myer gebrauchen kann. Der Handels-Konzern leidet seit Jahren unter Managementschwierigkeiten. Der neue CEO John Fletcher hat allerdings einen entschlossenen Sanierungskurs begonnen, der sich allmählich auszahlt.

Urs Wälterlin
Urs Wälterlin
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%