Diskussion um Auswahlverfahren
Schily rät von erneuter Leipzig-Bewerbung ab

Bundesinnenminister Otto Schily hat den Leipzigern von einer erneuten Olympia-Bewerbung abgeraten. Eine andere deutsche Stadt könne es für die Spiele 2016 aber gern versuchen.

HB BERLIN. Bundesinnenminister Otto Schily hält eine zweite Olympia-Bewerbung Leipzigs nicht unbedingt für Erfolg versprechend. «Wenn Leipzig eine Stadt mittlerer Größe bleibt, dann sollten wir so ehrlich sein, eine erneute Leipziger Bewerbung nicht zur Schicksalsfrage schlechthin zu erklären», sagte der SPD-Politiker der «Leipziger Volkszeitung». Auch die Politik sollte sich in dieser Frage «nicht unter die Gaukler begeben», sagt er.

Aus Schilys Sicht sollte sich Deutschland zu gegebener Zeit erneut für die Olympischen Spiele bewerben. «Generell gilt: Für 2016 ist das Rennen wieder offen, warum sollte Deutschland dann nicht den Hut erneut in den Ring werfen?»

Im Rückblick zeigt sich laut Schily, dass man sich wohl von der angeblich neuen IOC-Philosophie der kompakten Spiele hat irre führen lassen. Es sei zwar bedauerlich, dass sich das IOC für das Prinzip der Mega-Städte entschieden habe, «aber auch dort sind kompakte Spiele möglich».

Unterdessen kritisierte der Präsident des deutschen Sportbundes, Manfred von Richthofen, das bisherige Prozedere zur Auswahl der deutschen Olympia-Bewerberstadt. «Wir müssen über ein anderes Auswahlverfahren nachdenken. Das alte hat so nicht funktioniert», sagte Richthofen dem Nachrichtenmagazin «Focus».

Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees, Klaus Steinbach, kündigte an, das Verfahren zu überprüfen. Es seien bereits unabhängige Experten damit beauftragt worden. «Und dann stellen wir uns der Analyse», sagte Steinbach dem gleichen Blatt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%