Archiv
Disney-Chef sieht anhaltend schwachen Werbemarkt

Die Auswirkungen der Terroranschläge seien noch gar nicht abzusehen.

dpa-afx NEW YORK. Die Schwäche des US-Werbemarktes wird nach Ansicht der Walt Disney Co bis Ende 2002 anhalten. Dies sagte der geschäftsführende Vorstand des Medienkonzerns, Bob Iger, am Montag in New York. Es sei "noch viel zu früh", um die Auswirkungen der Terroranschläge vom 11. September in den kommenden Monaten zu beziffern.

Iger erwartet, dass ausländische Autohersteller, Pharmakonzerne und Mobilfunkbetreiber ihre Werbebudgets beibehalten werden. Für die Freizeitparks außerhalb der USA rechnet er mit "überhaupt keinen Auswirkungen". Innerhalb der USA will das Unternehmen mit kürzeren Öffnungszeiten auf rückläufige Besucherzahlen reagieren. Niedrigeren Umsätzen stünden dann geringere Betriebskosten gegenüber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%