Dividende soll reduziert werden: W&W-Tochter erleidet deutlichen Einbruch

Dividende soll reduziert werden
W&W-Tochter erleidet deutlichen Einbruch

Eine rechtzeitig reduzierte Aktienquote hat die Württembergische Lebensversicherung (WürttLeben) 2002 vor einem größeren Gewinneinbruch bewahrt.

Reuters STUTTGART. Der Aktienanteil an den Kapitalanlagen sei auf acht von zehn Prozent reduziert worden, teilte die Leben-Tochter der Wüstenrot & Württembergische (W&W) am Mittwoch mit. Anfang 2003 habe man den Anteil sogar auf fünf Prozent abgebaut, sagte ein Sprecher. Der Gesamtüberschuss der Nummer 15 unter den deutschen Lebensversicherern ging den Angaben zufolge um 26 % auf 116,7 Mill. ? zurück. Die Dividende soll deshalb auf 0,55 von 0,80 ? je Aktie reduziert werden. Die Beitragssumme des Neugeschäftes schrumpfte um sieben Prozent auf 2,14 Mrd. ?, vor allem weil das Geschäft mit fondsgebundenen Policen einbrach.

Die WürttLeben habe 2002 erstmals die Möglichkeit genutzt, Wertpapierverluste nicht sofort abzuschreiben und stille Lasten auszuweisen. Mit den stillen Reserven verrechnet, verfüge die Versicherung aber immer noch über ein Polster von 217 Mill. ?, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%