Dollar weiter schwach
Tokioter Börse schließt kaum verändert

Die Börse Tokio hat am Dienstag wenig verändert geschlossen. Nach den starken Verlusten am Vortag hätten Anleger verstärkt die niedrigen Kurse zum Einstieg bei arg gebeutelten Werten genutzt, sagten Händler.

Reuters TOKIO. Die Börse Tokio hat am Dienstag wenig verändert geschlossen. Nach den starken Verlusten am Vortag hätten Anleger verstärkt die niedrigen Kurse zum Einstieg bei arg gebeutelten Werten genutzt, sagten Händler. Die Stimmung sei aber angesichts verhaltener Ergebnisprognosen und des starken Yens eingetrübt gewesen. Vor allem einige Technologietitel hätten darunter gelitten.

Der 225 führende Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,05 Prozent oder 4,40 Zähler höher auf 8464,77 Punkten. Der kapitalgewichtete Topix-Index stieg um 0,29 Prozent oder 2,43 Punkte auf 839,62 Zähler.Es wurden 663 (Vortag 638) Millionen Aktien gehandelt.

Der Fall des Dollar unter 120 Yen habe Exporteure unter Druck gesetzt, sagte Koji Muneoka von HSBC Securities. Die auf das Inland konzentrierten Werte dagegen hätten unter anhaltenden Ungewissheiten über die Richtung der Regierungsmassnahmen im Bankenbereich gelitten.

Der Dollar stehe weiterhin wegen der Befürchtungen über eine Abschwächung der US-Wirtschaft und des drohenden Kriegs der USA gegen Irak unter Druck.

KDDI, die zweitgrösste japanische Telefongesellschaft, machte mit einem Anstieg um 6,7 Prozent auf 336.000 Yen die Vortagesverluste von über neun Prozent zum Teil wett.

Unter den Exportwerten standen einzelne Autoaktien und Titel von Hightechunternehmen unter Druck. Mazda Motor sanken 2,8 Prozent auf 248 Yen. Das Unternehmen hatte einen in etwa wie erwartet ausgefallenen Anstieg beim Betriebsgewinn genannt. Auch seien die Aussichten intakt. Der Gewinn gehe vor allem auf Kostensenkungen und einen schwachen Yen zurück, hiess es. Toyota, die Firma erwartet neuerlich einen Rekordgewinn, legte dagegen ein Prozent zu auf 3100 Yen.

Die Technologiewerte hätten unter den schwachen Vorgaben der US-Mitbewerber gelitten. Diese waren nach einem Rückgang des Philadelphia Semiconductor Index unter Druck geraten. Im Bankensektor büssten Mizuho Holdings zwei Prozent ein auf 145.000 Yen. Zuvor hatten sie auf 141.000 Yen ein neues Rekordtief erreicht.

Nun stehe die Veröffentlichung des japanischen Wirtschaftswachstums für den Zeitraum Juli bis September am Mittwoch im Zentrum. Von Reuters befragte Experten erwarten einen leichten Anstieg des BIP um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%