Dortmund erreicht nur 1:1 gegen Real Madrid: Tolles Spiel, grausames Ende

Dortmund erreicht nur 1:1 gegen Real Madrid
Tolles Spiel, grausames Ende

Trotz einer hinreißenden Vorstellung und einem Torhüter Jens Lehmann in Weltklasse-Form hat Borussia Dortmund den wegweisenden Sieg in der Champions League gegen Real Madrid in der Nachspielzeit verspielt. Beim 1:1 (1:0) gelang den "Königlichen" in der 92. Minute der Ausgleich durch den kurz zuvor eingewechselten Javier Portillo, nachdem Jan Koller (22.) die Führung erzielt hatte.

HB/dpa DORTMUND. Damit verspielte Dortmund die Möglichkeit, an Real vorbei auf Platz zwei in der Zwischenrunde zu rücken. Erstmals seit der Einführung in der saison 1994/95 droht kein deutsches Team im Viertelfinale vertreten zu sein. 52 400 Zuschauer sahen im ausverkauften Westfalenstadion hochklassigen Schlagabtausch, zu dem beide Mannschaften gleichermaßen beitrugen.

Obwohl gegenüber dem Hinspiel nur auf zwei Positionen verändert, wirkten die Dortmunder im Vergleich zur 1:2-Niederlage vor einer Woche in Madrid wie ausgewechselt. Auch den Ausfall von Tomas Rosicky, der wegen einer Oberschenkel-Prellung passen musste, steckten die Westfalen problemlos weg. Nationalspieler Torsten Frings spielte in der Rosicky-Position eine überragende Partie und leitete nach nur 14 Sekunden auch die erste Chance des Spiels ein. Nach seinem Traumpass tauchte Ewerthon frei vor Iker Casillas auf, kam aber nicht an dem spanischen Nationaltorhüter vorbei.

Der Paukenschlag in der Anfangsminute war der Auftakt zu einem tollen Fußball-Abend mit Chancen en masse. Bereits zur Halbzeit hätte es gut und gerne auch 4:3 für die Borussen stehen können, doch nur Kollers Schuss nach uneigennütziger Vorarbeit von Sebastian Kehl fand in der 22. Minute den Weg ins Netz. Eine Minute zuvor hatte der BVB - Anhang nach einem Tackling von Roberto Carlos gegen Christoph Metzelder vergeblich einen Elfmeter gefordert. Die Pfeife von Schiedsrichter Graham Poll (England) blieb zurecht stumm - wie auch auf der Gegenseite nach einem harten Zweikampf zwischen Christian Wörns und Ronaldo (32.)

Bei Real Madrid ließ das magische Quartett mit den Weltstars Zinedine Zidane, Ronaldo, Raul und Luis Figo immer wieder seine Klasse aufblitzen. Vor allem Ronaldo, der schon im Hinspiel den Siegtreffer erzielt hatte, war von Wörns kaum zu stoppen. Der "Weltfußballer" aus Brasilien scheiterte aber in der 32. Minute wie zuvor Raul (8.) an Lehmann, der drei Tage nach seinem Blackout gegen Schalke seine sportliche Klasse unterstrich.

So rettete der BVB im Gegensatz zum Hinspiel, als er kurz vor der Pause den Ausgleich kassierte, die Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel geriet sie aber reihenweise in große Gefahr. Erst brachte Kehl Lemann mit einem haarsträubenden Rückpass in Bedrängnis, dann parierte der BVB-Torhüter glänzend einen Ronaldo-Schuss.

Auch in der Folgezeit wählten beide Mannschaften weiterhin den offenen Schlagabtausch auf bemerkenswertem Tempo. In der 62. Minute verpassten die Dortmunder die Vorentscheidung, als zunächst ein Frings-Hammer von Casillas pariert wurde und Ewerthon freistehend per Kopfball das Tor verfehlte.

Danach erhöhte Real auch durch die Einwechslung von Guti als zusätzliche Spitze den Druck. Doch Lehmann hielt den Sieg fest. Erst entschärfte er mit einer Blitzreaktion einen Freistoß-Hammer von Roberto Carlos (64.), dann folgten drei Glanzparaden gegen Ronaldo. Gegen Portillo aber war er in der Nachspielzeit machtlos.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%