Dortmund hofft auf Fußball-Wunder: Letzte Chance zur Schadensbegrenzung für BVB

Dortmund hofft auf Fußball-Wunder
Letzte Chance zur Schadensbegrenzung für BVB

Auf nationaler Ebene haben sie alle Chancen kläglich verspielt, auf internationaler Bühne zumindest noch Hoffnungen auf ein Happy End. Nur mit dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League könnten die Profis von Borussia Dortmund die bisher mäßige Saison-Bilanz noch aufpolieren.

HB/dpa DORTMUND. Nach dem Knockout im Kampf um die Meisterschaft und massiver Kritik an der mäßigen Vorstellung in Mönchengladbach soll nun die wohl letzte Möglichkeit zur Imagekorrektur genutzt werden. "Sollten wir ins Viertelfinale einziehen, hätten wir einiges erreicht. Dann hätten wir keine ganz schlechte Runde gespielt", sagte Manager Michael Meier vor dem Duell mit Lokomotive Moskau am (morgigen) Mittwoch (20.45 Uhr/RTL).

Doch zur Rückkehr in den erlauchten Kreis der besten acht europäischen Teams, zu dem die Dortmunder zuletzt 1998 zählten, kann nur ein kleines Fußball-Wunder verhelfen. Weil die Borussia nach dem unglücklichen 1:1 gegen Real Madrid in der Gruppe C der Zwischenrunde einen Punkt hinter dem spanischen Rekord-Meister lediglich an dritter Position rangiert, ist sie auf fremde Hilfe angewiesen. Sollte der Luxuskader von Real wider Erwarten in den noch ausstehenden zwei Begegnungen gegen Spitzenreiter AC Mailand und in Moskau patzen, könnte der BVB-Traum vom Viertelfinale doch noch wahr werden. Diese Chance will Matthias Sammer nicht schon gegen Moskau verspielen: "Wir müssen alles geben, um nicht hinterher als Deppen dazustehen."

Der Trainer weiß nur allzu gut, dass ein Punktverlust gegen den Außenseiter aus Moskau die Stimmung weiter verschlechtern könnte. Wie ein Blick in diverse Internet-Foren beweist, hat sich bei den BVB - Fans nach dem 0:1 in Mönchengladbach reichlich Unmut breitgemacht. Von einer aufkommenden Krisenstimmung will Christoph Metzelder jedoch nichts wissen. Kämpferisch stellte der Nationalspieler eine Rehabilitierung in Aussicht: "Wir behalten die Nerven. Am Mittwoch werden wir einen anderen BVB erleben."

Allerdings muss der deutsche Meister weiterhin auf den zuletzt schmerzlich vermissten Tomas Rosicky verzichten. Ein hartnäckiger Bluterguss im Oberschenkel verzögert das Comeback des Regisseurs, der wohl erst am Samstag beim Heimspiel gegen Hannover 96 wieder ins Geschehen eingreifen kann. Darüber hinaus fallen Jörg Heinrich (Bänderriss) und Giuseppe Reina (Eingriff am Rücken) aus. Auf die angespannte Lage vor dem Duell mit Moskau reagierte Sammer mit einer Mischung aus Selbstkritik und Ironie: "Wir müssen spielen wie gegen Madrid, der Schiedsrichter muss nach 90 Minuten abpfeifen. Und der Trainer darf nicht so dämlich auswechseln."

Damit spielte der Trainer auf den vergebenen "Matchball" gegen Madrid an, als er mit den späten Einwechslungen der Angreifer Marcio Amoroso und Reina kein glückliches Händchen bewiesen und zum Treffer des Gegners in der Nachspielzeit beigetragen hatte. Sollte sich das Blatt schon am Mittwoch wider zu Gunsten des BVB wenden, könnte dieses Missgeschick schneller in Vergessenheit geraten. Nicht zuletzt deshalb hofft auch Gerd Niebaum auf Schützenhilfe des AC Mailand. Die Minimalisten aus Italien sind nach vier 1:0-Erfolgen zwar schon für das Viertelfinale qualifiziert, werden aber nach Meinung des BVB - Präsidenten in Madrid dennoch nichts verschenken: "Dieses Prestige- Duell ist noch lange nicht entschieden."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%