Archiv
Dortmund weiter Mittelmaß: Nur 1:1 in Mainz

Borussia Dortmund steckt im Bundesliga-Mittelmaß fest. Beim forschen Aufsteiger FSV Mainz 05 kam der ambitionierte Altmeister trotz einer Reihe von Großchancen über ein enttäuschendes 1:1 (1:0) nicht hinaus und konnte nicht wie erhofft den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen.

dpa MAINZ. Borussia Dortmund steckt im Bundesliga-Mittelmaß fest. Beim forschen Aufsteiger FSV Mainz 05 kam der ambitionierte Altmeister trotz einer Reihe von Großchancen über ein enttäuschendes 1:1 (1:0) nicht hinaus und konnte nicht wie erhofft den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen.

Vor 20 300 Zuschauern im ausverkauften Stadion Am Bruchweg brachte Jan Koller (9.) den BVB zwar in Führung, doch Benjamin Auer (56.) sicherte dem stark gestarteten Neuling einen weiteren wertvollen Punkt. Mainz blieb im fünften Punkt-, Dortmund im siebten Pflichtspiel in Serie unbesiegt.

"Wir haben super gespielt und viele Chancen herausgespielt, aber wieder versäumt, den Sack zuzumachen. Es hätte 5:1 oder 6:1 für uns stehen können", monierte BVB-Kapitän Christian Wörns verärgert. "Wenn man neun oder zehn Torchancen nicht nutzt, geht man eben nicht als Sieger vom Platz." Trainer Bert van Marwijk ("Wir hätten das Spiel schon vor dem 1:1 entscheiden müssen") fluchte mehrmals lautstark über die vergebenen Chancen. Sein Kollege Jürgen Klopp war dagegen zufrieden. "Dortmund hat zwar mehr Chancen gehabt, aber im Grunde haben wir über 90 Minuten das Spiel gemacht. Dass meine Jungs kein weiteres Gegentor zugelassen haben, zeigt ihre gute Leistung."

Im ersten Bundesliga-Duell zwischen beiden Widersachern boten die Gäste zwar lange die reifere Spielanlage, Mainz kämpfte dafür bis zum Umfallen. Die Dortmunder, bei denen Dede den Anpfiff erneut auf der Ersatzbank erlebte, versteckten sich nicht und kamen zur erhofften frühen Führung. Koller nutzte einen langen Freistoß von Niclas Jensen per Kopf zu seinem dritten Saisontreffer. Ewerthon (20.) und Florian Kringe (28.) hätten den Vorsprung danach ausbauen können, doch beide Borussen scheiterten am aufmerksamen 05-Torhüter Dimo Wache.

Vier Minuten vor dem Pausenpfiff hätte Ewerthon das 2:0 vorlegen müssen, als er allein auf das Tor zulief. Doch der Stürmer setzte seinen Lupfer viel zu lässig an und scheiterte am überragenden Wache, der dann auch noch ein Eigentor von Robert Nikolic (45.) verhindern konnte. Dem noch recht hilflos agierenden Aufsteiger fehlte vor allem im Mittelfeld ein Denker und Lenker. Gute Chancen von Antonio da Silva (34.) und Nikolic (43.) entsprangen nur aus Fernschüssen.

Nach dem Wechsel verstärkten die Hausherren ihre Offensiv-Bemühungen und setzten die nicht immer sicher wirkende BVB-Abwehr unter Druck. Und nach Christoph Babatz' Pfosten-Freistoß war Auer per Kopf zur Stelle und markierte den wichtigen Ausgleich. Dortmund blieb bei Kontern gefährlich: Odonkor (58.) schoss allein vor Wache vorbei, Ewerthon (70.) traf per Seitfallzieher den Ball nicht richtig. Glück hatten die Mainzer allerdings, als Schiedsrichter Wack ein Demel-Tor (77.) wegen abgeblichen Foulspiels von Koller nicht anerkannte. Dazu van Marwijk: "Unglaublich, dass der Schiedsrichter so entschieden hat. Koller hat nicht gefoult, er ist geklammert worden. Unfassbar."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%