Dow Jones verliert ein Prozent
Trübe Unternehmensprognosen belasten US-Börsen

Trübe Geschäftsprognosen von großen Technologie-Unternehmen haben an den New Yorker Aktienbörsen die Kurse gedrückt. Nach der jüngsten Aufwärtsbewegung hätten die Anleger die Gelegenheit zu Gewinnmitnahmen genutzt, sagten Händler.

Reuters NEW YORK. Der Dow Jones verlor bis Handelsschluss 1,03 Prozent auf rund 8450 Punkte, der technologielastige Nasdaq-Index sank um 1,29 Prozent auf knapp 1293 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 1,06 Prozent auf rund 890 Punkte nach. "Die enttäuschenden Nachrichten von Texas Instruments waren der Katalysator für die Gewinnmitnahmen", sagte Harry Michas, Händler von Aktienindex-Futures bei manmarketmonitor.com. Bryan Piskorowski von Prudential Securities, fügte hinzu, der breite Markt sei nach dem Anstieg um rund 15 Prozent an den vergangenen acht Handelstagen reif für eine Gegenbewegung gewesen.

Die TI-Aktien büßten bei aktivem Handel rund 18 Prozent auf 14 Dollar ein. Am Vorabend hatte das Unternehmen mitgeteilt, für das letzte Vierteljahr 2002 beim Erlös einen zehnprozentigen Rückgang zum Vorquartal zu erwarten. Im dritten Quartal hatte das Unternehmen bei einem Umsatzplus von 22 Prozent wie erwartet wieder einen Gewinn erwirtschaftet.

Die Aktien von THQ brachen um rund 36 Prozent auf 14,80 Dollar ein und waren der größte Verlierer an der Nasdaq. Das in der Videospiel-Branche tätige Unternehmen hatte mitgeteilt, der Gewinn im laufenden Quartal und im Gesamtjahr werde am unteren Ende der Erwartungen liegen. Andere Aktien der Branche büßten im Sog dieser Ankündigung ebenfalls ein. Die Titel von Electronic Arts gaben rund 7,7 Prozent auf 66,60 Dollar nach, die Aktien von Activision verloren rund 16,3 Prozent auf 19,90 Dollar.

Die auch in New York notierten Aktien der Taiwan Semiconductor Manufacturing gaben rund sieben Prozent auf 6,95 Dollar nach. Der weltgrößte Auftragsproduzent für Halbleiter hatte mitgeteilt, die Investitionen dürften im kommenden Jahr unter der in diesem Jahr investierten Summe liegen. Die Aktien des Chipkonzerns Intel fielen um rund 2,3 Prozent auf 15,10 Dollar. Der Halbleiterindex der Philadelphia Stock Exchange gab 6,1 Prozent auf rund 265 Zähler nach.

Die Aktien des Ölkonzerns Exxon Mobil verloren im Zuge des sinkenden Rohölpreises 2,3 Prozent auf 35,18 Dollar.Die Aktien der weltgrößten Restaurantkette McDonald's stiegen jedoch gegen den Trend um rund 3,5 Prozent auf 18,95 Dollar. Das Unternehmen hatte im Quartal bei leicht steigenden Umsätzen wie erwartet einen Gewinnrückgang verbucht. Anleger begrüßten Händlern zufolge aber die Pläne des Konzerns, künftig weniger neue Restaurants eröffnen und stattdessen die Investitionen bei den bestehenden Filialen erhöhen zu wollen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,49 Milliarden Aktien den Besitzer. 1028 Werte legten zu, 2212 gaben nach und 167 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,65 Milliarden Aktien 1329 im Plus, 1917 im Minus und neun unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 100-28/32. Sie rentierten mit 4,26 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 9/32 auf 103-03/32 und hatten eine Rendite von 5,16 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%