Dow Jones verlor bis gegen 16.15 Uhr 0,13 % auf 11 287,23 Punkte
Wall Street eröffnet uneinheitlich

Einige ausgewählte Technologiewerte profitieren von den Gewinnmitnahmen in der "Old Economy". Texas Instruments, Cisco und Sun Microsystems notieren jeweils deutlich im Plus.

dpa/afx NEW YORK. Uneinheitlich sind die amerikanischen Blue Chips in die neue Woche gestartet. Gewinnmitnahmen nach dem deutlichen Kurssprung der vergangenen Woche und Bedenken gegen die neueste Akquisition des Marktschwergewichtes Procter & Gamble hätten den Leitindex Dow Jones ein wenig gedrückt, sagten Händler. Die technologielastige Nasdaq habe dagegen vom gestiegenen Vertrauen der Investmentfonds profitiert.

Quartalszahlen: Lage verbessert sich

Der Dow Jones Industrial verlor bis gegen 16.15 Uhr um 0,13 % auf 11 287,23 Punkte. Der Nasdaq Composite Index legte dagegen um 1,41 % auf 2 229,95 Zähler zu. Der marktbreitere S&P 500 Index verzeichnete ebenfalls leichte Zugewinne und notierte auf 1 295,76 Punkten mit 0,29 % im Plus.

Procter & Gamble Co hat den Geschäftsbereich Clairol von der Bristol-Myers Squibb Co für 4,95 Mrd. US-$ in bar gekauft. Die Anleger reagierten auf diese Nachricht wenig begeistert. Der Kurs gab 3,05 % auf 65,42 US-$ nach. Der Konzern rechnet mit einem Steuernachlass für die Akquisition, der die Höhe der tatsächlich zu leistenden Zahlung auf 4,0 Mrd. US-$ begrenzen dürfte.

Zulegen konnten Walt Disney . Der Titel profitierte von einer Aufwertung durch Salomon Smith Barney. Dadurch legte der Kurs 5,31 % auf 34,33 US-$ zu.

Einige ausgewählte Technologiewerte profitierten von den Gewinnmitnahmen in der "Old Economy". Texas Instruments , Cisco und Sun Microsystems notierten jeweils deutlich im Plus.

Rückläufig war dagegen der Kurs von Pharmacia , der 1,87 % auf 48,67 US-$ nachgab. Das Pharmaunternehmen hatte am Freitag zugeben müssen, da es die US-Gesundheitsbehörde FDA ihr Veto gegen die Vermarktung des Medikaments Vestra eingelegt hatte.

Ein wenig erholen konnte sich die Aktie von Palm . Sie legte 13,07 % auf 5,71 US-$ zu, nachdem der Hersteller von elektrischen Organizern am Freitag nach einer Gewinnwarnung um 28,37 % auf 5,05 US-$ eingebrochen war.

Von neuen Analystenbewertungen beflügelt wurde der Kurs von Human Genome . Robertson Stephens stufte den Titel von "buy" auf "strong buy". Außerdem erhöhte CS First Boston das Kursziel. Human Genome gewannen 3,97 % auf 70,63 US-$.

Die Aktien der At Home Corporation verteuerten sich um 3,81 % auf 4,09 US-$. Auslöser für die plötzliche Nachfrage war der Telefonkonzern AT&T . Dieser hatte gemeldet, eine eigentlich verhandelte Übernahme von 75 Mill. At-Home-Aktien nun doch nicht durchzuführen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%