Archiv
Dow wieder über 10.000 Punkten

Drei Tage lang konnten die Indizes kräftig zulegen. Doch am Gründonnerstag sind Investoren vorsichtiger. Neue Konjunkturdaten erinnern daran, dass sich die amerikanische Wirtschaft immer noch inmitten einer Wirtschaftsabkühlung befindet. Investoren hoffen nun auf eine baldige Zinssenkung.

Gegen Mittag befinden sich der Nasdaq und der Dow Jones Index in der Gewinnzone. Der Index der 30 US-Standardwerte hat erneut die 10.000-Punkte-Marke überschritten.

Die Erzeugerpreise gingen im März im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent zurück. Analysten hatten mit einem Anstieg von 0,1 Prozent gerechnet. Die Kernrate, exklusive der Preise für Nahrungsmittel und Energie, lag mit einem Plus von 0,1 Prozent exakt im Rahmen der Erwartungen.

Probleme bereiten gegen Mittag Nachrichten aus dem Einzelhandelsbereich. Die Einzelhandelsverkäufe sind im März um 0,2 Prozent gesunken. Erwartet war ein Wachstum von 0,1 Prozent. Seit Monaten nun geben Konsumenten weniger aus. Dass die Amerikaner vorsichtiger geworden sind, zeigen auch neue Zahlen zum Konsumentenvertrauen. Die von der University of Michigan veröffentlichten Prognosen für das Konsumentenvertrauen lagen im April mit 87,8 Prozent unter den Analystenschätzungen und den Zahlen des Vormonats. Insgesamt lassen die schwachen Wirtschaftszahlen darauf hoffen, dass die Notenbank die Leitzinsen schon vor der nächsten Notenbanksitzung senkt.

Für schlechte Laune sorgt Wal-Mart. Die Einzelhandelskette hat am Vormittag eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Demnach kann Wal-Mart die Prognosen für das erste Quartal nicht einhalten. Der Blue Chip belastet den Dow Jones Index. Jedoch kann General Electric mit guten Ergebnissen das Barometer der 30 US-Standardwerte wieder in die Höhe ziehen.

Um elf Prozent kann Juniper Network zulegen. Anlegern gefällt es, dass die Quartalsergebnisse des Netzwerkunternehmens im Rahmen der Analystenerwartungen lagen. Jedoch senkt das Unternehmen aufgrund des allgemein schwierigen Marktumfelds die Zukunftsprognosen.

Trotz Warnung kann Yahoo an Wert gewinnen. Das Internetunternehmen hat die Gewinnaussichten für das Gesamtjahr reduziert. Weiterhin hatte Yahoo das Ergebnis für das erste Quartal veröffentlicht. Zumindest konnten die Gewinn- und Umsatzerwartungen der Analysten übertreffen. Jetzt werden 400 Arbeitsstellen abgebaut, um Kosten zu sparen.

Schwach tendieren am Mittag Aktien von Chipherstellern. Ausgelöst hatte die schlechte Stimmung eine Gewinnwarnung von Atmel. Der Hersteller von Spezial-Chips erwartet statt 16 Cents nur zwölf Cents Gewinn pro Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%