Drei syrische Soldaten getötet
Angriff auf syrischen Militärposten erhöht Spannungen mit Libanon

Am Montag überflogen israelische Kampfjets mehrfach libanesisches Territorium. Israel macht Syrien, das 35 000 Soldaten in Libanon stationiert hält, für Übergriffe der Hisbollah-Milizen auf Israel mitverantwortlich.

dpa BEIRUT/JERUSALEM. Ein israelischer Luftangriff auf eine syrische Radarstation in Libanon hat am Montag die Spannungen zwischen Israel und seinen nördlichen Nachbarn verschärft. Drei syrische Soldaten waren in der Nacht zum Montag ums Leben gekommen, als der Militärposten im ostlibanesischen Bekaa-Tal von israelischen Raketen zerstört wurde.

Der libanesische Präsident Emile Lahoud warnte anschließend vor einer größeren Konfrontation. Israel macht Syrien, das 35 000 Soldaten in Libanon stationiert hält, für Übergriffe der Hisbollah - Milizen auf Israel mitverantwortlich. Am Montag überflogen israelische Kampfjets mehrfach libanesisches Territorium. Die syrischen Truppen wurden in Alarmbereitschaft versetzt.

Unterdessen begann der jordanische Außenminister Abdel-Ilah Khatib eine Friedensinitiative. Er reiste als erster hoher arabischer Politiker seit Beginn des neuen Palästinenser-Aufstandes zu Gesprächen nach Israel. Er wollte dort mit Ministerpräsident Ariel Scharon und Außenminister Schimon Peres zusammenkommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%