Dresdner-Bank mit Zahlen
Dax unentschlossen

Das Börsenbarometer Dax verlor kurz nach der Eröffnung 0,42 %, drehte dann aber ins Plus. Im Miittelpunkt steht die Aktie der Dresdner Bank, die leicht nachgab.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktien sind am Freitag zuerst uneinheitlich in den Handel gestartet. Das Börsenbarometer Dax verlor kurz nach der Eröffnung 0,42 % auf 6 139,47 Punkte, während der Neue Markt nach einem freundlichen Start ebenfalls ins Minus rutschte. Der Nemax 50 büßte 0,52 % auf 1 817,39 Punkte ein, nachdem der technologielastige NASDAQ-Composite-Index am Vortag rund ein Prozent verloren hatte. Dagegen zeigten sich die 70 mittelgroßen Titel im MDax mit einem Aufschlag von 0,23 % auf 4 598 Punkte behauptet.

Die Dresdner Bank -Aktie fiel leicht um 0,10 % auf 51,15 Euro. Die Bank hat im ersen Quartal weniger verdient als erwartet. Die Quartals-Entwicklung sei von der anhaltenden Schwäche der Kapitalmärkte geprägt gewesen, erklärte das Finanzhaus am Morgen. Das Handelsergebnis sank im Berichtszeitraum entsprechend um 15,7 % auf 451 Mill. Euro und der Provisionsüberschuss verringerte sich um 15,2 % auf 1,07 Mrd. Euro.

Ein uneinheitliches Bild lieferten die Technologiewerte am Morgen. Während Siemens mit einem Minus von 0,99 % auf 83,76 Euro zu den Dax-Verlierern gehörten, verbesserten sich die Aktien der Siemens-Halbleitertochter, Infineon Technologies um 0,24 % auf 46,90 Euro. Siemens hatte am Vortag auf die deutliche Abschwächung der Konjunktur reagiert und weitere Stellenstreichungen angekündigt. Im Gebiet der Netzwerktechnik (ICN) werden zusätzlich 2 000 Arbeitsplätz gestrichen. Epcos stiegen dagegen um 0,62 % auf 73,60 Euro.

Wichtiger Tag für die Deutsche Post

Für die Deutsche Post ist der heutige Freitag ein wichtiger Tag: Auf der Tagesordnung des Bundesrats in Berlin steht unter anderen auch die geplante Verlängerung des Briefmonopols. Mehrere Bundesländer haben aber bereits ihren Widerstand angekündigt. Rheinland-Pfalz und Hessen drohten der Bundesregierung mit einer Klage, wenn das Post-Monopol verlängert werde. Die Aktie setzte ihren Aufwärtstrend vom Vortag fort und stieg um 0,49 % auf 18,45 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%