Dresdner und Allianz in Gesprächen
Dax und Nemax schwächer

Das Geschehen am Frankfurter Aktienmarkt wurde erneut durch Gerüchte über eine mögliche Übernahme der Dresdner Bank durch den Allianz-Konzern bestimmt.

dpa FRANKFURT/MAIN. Das Geschehen am Frankfurter Aktienmarkt wurde am Donnerstag erneut durch Gerüchte über eine mögliche Übernahme der Dresdner Bank durch den Allianz-Konzern bestimmt. Die Allianz bestätigte am Mittag fortgeschrittene Gespräche mit der Dresdner Bank.

Das Börsenbarometer Dax war nach einem schwachen Start durch die negativen Vorgaben der Technologiebörse Nasdaq mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Am Mittag stand der Index mit einem Minus von 0,67 % bei 5 779 Punkten. Der Neue Markt erholte sich etwas von seinem Verlusten, notierte aber mit einem Abschlag von 2,98 % auf 1 520 Punkten immer noch in negativem Bereich. Der Index für die 70 mittelgroßem Werte kletterte um 0,80 % auf 4 508 Punkte. Während die Aktien Allianz auf 308,43 ? fielen - ein Abschlag von 0,35 %, büßten Dresdner-Bank-Titel 1,62 % auf 48,59 ? ein.

Der Rentenmarkt präsentierte sich schwächer: Der Bund Future verlor 0,1 % auf 109,56 Punkte. Der Rentenindex Rex büßte hingegen 0,1 % auf 113,50 Punkte ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%