Dreyer-Übernahme wird abgeschlossen
Nestle wird größter US-Eiscremeproduzent

Der Schweizer Lebensmittel-Konzern Nestle ist zur Nummer eins im weltweit wichtigsten Eiscreme-Markt der USA aufgestiegen. Nach monatelangen Verhandlungen mit der US-Wettbewerbsbehörde (FTC) darf Nestle den amerikanischen Speiseeis-Hersteller Dreyer's Grand Ice Cream übernehmen, wie Nestle am Donnerstag mitteilte. Nestle hat im Speiseeisbereich nun die Marktposition erreicht, die der Konzern wollte und weitere Übernahmen stehen nach Angaben eines Firmensprecherns in diesem Bereich nicht an.

Reuters ZÜRICH. "Nach den Akquisitionen von Häagen-Dazs, Schöller und Mövenpick haben wir nun unser Ziel erreicht, der Marktführer in den USA zu sein, dem grössten Markt für Speiseeis weltweit und demjenigen mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch", sagte Nestle-Chef Peter Brabeck laut einer Mitteilung vom Donnerstag. Wie erwartet wurde die Transaktion mit Auflagen genehmigt. Doch diese Auflagen - gewisse Bereiche werden an die kanadische CoolBrands verkauft - haben für Nestle sogar Vorteile.

Nach Angaben eines Sprechers kann die Vertriebsstruktur einfacher gehalten werden. Nestle werde zudem die eigenen Marken nun konsequent selbst vertreiben und dadurch die Margen verbessern. Der Umsatz der beiden abgegebenen Dreyer's Marken liegt weit unter zehn Prozent des Dreyer's-Umsatzes, so der Sprecher weiter. Das Dreyer's Direktvertriebssystem hatten Analysten als wesentlichen Bestandteil der Übernahme bezeichnet. Nestle will nun die Übertragung der Logisitik auch in andere Staaten prüfen.

Durch die Übernahme zieht Nestle bei Eiscreme mit dem niederländisch-britischen Konzern Unilever gleich. Zusammen stehen die beiden Konzerne nun an der Spitze des weltweiten Eiscreme-Marktes. Laut den amerikanischen Wettbewerbshütern teilen sich beide Konzerne 98 % des weltweiten Marktes für Premiumeiscreme. Der gesamte Umsatz der Branche beläuft sich auf rund 30 Mrd. Dollar.

Das im Juni 2002 bekannt gegebene Zusammengehen mit Dreyer's soll nun in den kommenden ein bis zwei Tagen abgeschlossen sein, so Nestle. Dann wird der Konzern rund 67 % der Dreyer's Aktien halten. Dreyer's gab den Wert der Übernahme mit zwischen 2,6 und 2,8 Mrd. Dollar an. Es wird erwartet, dass der Konzern die verbleibenden Anteile in den kommenden Jahren kauft. Die Börse reagierte nach anfänglicher Vorsicht positiv. Die Nestle-Aktie legte bis gegen 14.00 Uhr in einem gut gehaltenen Gesamtmarkt 1,6 % auf 286,50 Franken zu. Nach Ansicht der Bank Pictet bringt die Übernahme für Nestle einen zusätzlichen Jahresumsatz von etwa einer Milliarde Franken. Bei der Zürcher Kantonalbank hiess es dagegen, Dryer's sei nicht billig und die langfristigen Wachstumsaussichten im Speiseeisgeschäft seien nur "moderat attraktiv".

Nestle schätzte nach früheren Angaben den eigenen Eiscreme-Umsatz in den USA nach der Dreyer's Übernahme auf 7,5 Mrd. Franken. Der Konzern insgesamt setzt weltweit knapp 90 Mrd. Franken um.

Durch das Zusammengehen mit Dreyer's will Nestle ab 2005 jährlich 170 Mill. Dollar an Kosten sparen, hiess es am Donnerstag. Der Umsatz und die Margen von Dreyer's sollten zudem gesteigert werden. Die Akquisitionsphase im Speiseeis-Sektor sei nun abgeschlossen. "Das war das Endgame im Eiscreme-Bereich", sagte der Konzernsprecher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%