Dritte Station der Nahostreise
Schröder in Jordanien eingetroffen

dpa AMMAN. Bundeskanzler Gerhard Schröder ist am Montagvormittag in Amman eingetroffen. Die jordanische Hauptstadt ist die dritte Station seiner Nahostreise. Am Morgen hatte Schröder seinen Besuch in Libanon mit einem Gespräch bei Parlamentspräsident Nabih Berri beendet.

Berri äußerte anschließend den Wunsch Libanons nach einer Vermittlung Deutschlands im Fall von vier entführten Israelis. Drei von ihnen waren am 7. Oktober von der radikal-islamischen Hisbollah - Miliz nach Libanon verschleppt worden. Schröder äußerte sich nicht zu einer möglichen deutschen Vermittlerrolle.

In Amman will Schröder mit König Abdullah II. und der jordanischen Regierung den Nahost-Konflikt erörtern. Noch am selben Tag reist der Kanzler dann nach Syrien weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%