Druck auf Abgeordnete steigt vor Regionalwahl in drei Wochen
Sprengsätze vor Häusern zweier baskischer Lokalpolitiker explodiert

Drei Wochen vor der Regionalwahl im Baskenland sind am Samstag erneut Sprengsätze vor den Wohnungen konservativer Lokalpolitiker explodiert. Bei den beiden Anschlägen wurde nach Angaben der Polizei niemand verletzt. Es sei lediglich Sachschaden entstanden. Die Polizei vermutete jugendliche Anhänger der baskischen Untergrundorganisation ETA als Täter.

afp VITORIA. Am Morgen explodierte ein Sprengsatz vor dem Haus eines Stadtrates der regierenden Volkspartei (Partido Popular) in Fuenterrabia, einem Ort in der Nähe von San Sebastian. Am Abend ging vor der Wohnung eines Abgeordneten der konservativen Unidad Alavesa in Vitoria eine Bombe hoch. Die Partei ist der Ableger der Volkspartei in der Provinz Alava. In Vitoria hatten kurz vor der Explosion der Bombe rund 3 000 Menschen gegen die ETA protestiert.

Lokalpolitiker sind häufig Ziel von Anschlägen im Baskenland. Jüngstes Todesopfer war der sozialistische Stadtrat Froilan Elespe, der am 20. März in Lasarte bei San Sebastian erschossen worden war. Seitdem haben zahlreiche sozialistische Abgeordnete im Baskenland ihr Amt niedergelegt. Am Samstag verlieh die Partei in Bilbao zehn sozialistischen und konservativen Abgeordneten für ihren Mut den Preis «Weiße Hände». Wenn er morgens das Haus verlasse, wisse er nicht, ob er abends auch zurückkomme, sagte einer der Preisträger. Die Regionalwahl findet am 13. Mai statt. Beobachter rechnen mit Verlusten für die moderaten Nationalisten, die im Baskenland regieren.

Die Untergrundorganisation ETA kämpft seit mehr als 30 Jahren mit Gewalt für die Unabhängigkeit des Baskenlandes. Seit sie ihren bewaffneten Kampf im Jahr 1968 aufnahm, tötete sie nach offiziellen Angaben fast 800 Menschen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%