Druck auf Chávez wächst
Generalstreik in Venezuela verlängert

Die Arbeiter- und Unternehmerverbände Venezuelas haben einen gemeinsamen Streik gegen die linksnationalistische Regierung Hugo Chávez um 24 Stunden verlängert.

dpa CARACAS. "Wir verlängern den Streik wegen der Aggressionen, der Intoleranz und der Unnachgiebigkeit der Regierung", sagte am Dienstagabend (Ortszeit) in Caracas der Vorsitzende des Gewerkschaftsdachverbandes CTV, Carlos Ortega. Er ließ zudem die Möglichkeit einer weiteren Verlängerung des Streiks offen.

Bei Zusammenstößen zwischen Anhängern der rivalisierenden Lager wurden am Dienstag nach Medienberichten mindestens vier Menschen verletzt. Die Polizei griff kaum ein. Der Ausstand, zu dem auch der Unternehmerverband Fedecamaras aufgerufen hatte, war den Angaben zufolge sehr erfolgreich.

Der Streik richtete sich allgemein gegen den autoritären Regierungsstil von Präsident Chávez. Spezieller Anlass war aber die Entlassung und Zwangspensionierung von zahlreichen Beamten der staatlichen Ölgesellschaft Pdvsa. Der Arbeitskonflikt hatte an den vergangenen Tagen für lange Schlangen an den Tankstellen gesorgt und unter anderem auch Besorgnisse in den USA ausgelöst. Die USA beziehen rund 15 Prozent ihrer Ölimporte aus Venezuela.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%