Druck auf die Anbieter wächst
Aldi setzt auf Öko

Der Lebensmittel-Discounter Aldi holt Bioprodukte in seine Regale: Die niedersächsische Molkerei Heideblume beliefert die deutschlandweit agierende Handelskette künftig mit ökologisch angebauten Produkten.

afp ELSDORF. Zunächst sollen nur Brotaufstriche und Joghurts als Bioprodukt angeboten werden, sagte Molkerei-Geschäftsführer Knut Jung am Freitag in Elsdorf. Über eine Erweiterung des Sortiments etwa mit Milch werde aber bereits verhandelt. "Das Bedürfnis der Verbraucher für Bioprodukte wächst", erklärte Jung. "Aldi besitzt in Deutschland eine Vorbildfunktion, so dass andere Lebensmittelketten nachziehen werden."

Auch aus Sicht der Verbraucherverbände wächst für alle Anbieter der Druck, Bioware in das Angebot aufzunehmen. "Aldi setzt auf Öko, und alle anderen werden nachziehen", sagte Manfred Dimper von der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Damit steigen die Chancen für die von Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne) geforderte Agrarwende. Sie will den Umsatzanteil von Ökoprodukten im Lebensmittelhandel von derzeit zwei Prozent langfristig auf 20 Prozent steigern. Dies wiederum lässt sich nach Meinung der Verbraucherverbände nur erreichen, wenn die Ware häufiger als bisher auch in den Billigmärkten angeboten wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%