Druck für die Briten ist riesig
Magath setzt auf Teamgeist

Das ganze Schwabenland fiebert der nächsten Sensation in der Champions League entgegen - und die zuletzt nicht mehr so unbekümmerten "jungen Wilden" des VfB Stuttgart trauen sie sich im Viertelfinale gegen die millionenschwere Star-Truppe von Chelsea London auch zu.

HB STUTTGART. Knapp sechs Jahre nach dem 0:1 im Europacup-Endspiel der Pokalsieger in Stockholm hofft der VfB Stuttgart gegen den FC Chelsea London dabei auch auf eine späte Revanche. "Wenn wir auftreten wie gegen die Glasgow Rangers oder gegen Manchester United, dann haben wir eine gute Chance", sagte Kapitän Zvonimir Soldo (36), der als Einziger der Mannschaft von 1998 noch dabei ist, vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/Premiere). Teammanager Felix Magath schöpft seinen Optimismus vor allem daraus, dass die vom russischen Öl-Milliardär Roman Abramowitsch zusammengekaufte Fußball-Startruppe "nicht so eingespielt ist wie wir".

Mut bekommt der deutsche Vizemeister auch von Franz Beckenbauer zugesprochen. "Stuttgart hat gegen Chelsea bessere Chancen auf ein Weiterkommen als Bayern München gegen Real Madrid", sagte der "Kaiser" im TV-Sender Premiere und bezifferte die Möglichkeiten auf einen Einzug ins Viertelfinale mit 45:55. Vom 2:1-Sieg gegen Manchester in der Vorrunde schwärmt noch heute das ganze Schwabenland. "Wir haben die Euphorie immer noch. Nur darf sich davon die Mannschaft nicht anstecken lassen", warnte Magath seine Spieler. Die kämpfen nach nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen allerdings um Selbstvertrauen und Form.

Mit dem Überstehen der Gruppenspiele hat der VfB sein Soll erfüllt und in der "Königsklasse" bereits an die 20 Mill. ? eingenommen. Hin- und Rückspiel (9. März) gegen den Tabellendritten der Premier League bringen dem Bundesliga-Dritten zwei Mill. netto ein. Von den in der Winterpause getätigten Investitionen können die Stuttgarter auf der europäischen Bühne allerdings nur teilweise profitieren: Die Schweizer Neuzugänge Hakan Yakin und Marco Streller spielten in dieser Saison bereits für den FC Basel im Europacup und sind gegen Chelsea nicht einsatzberechtigt. Da Boris Zivkovic nach seiner Sperre wieder in die Hintermannschaft rückt, kann Magath seine Bestbesetzung aufbieten. Fernando Meira soll im Mittelfeld auflaufen.

Seite 1:

Magath setzt auf Teamgeist

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%