Druckerei geplant
Bertelsmann will in Chinas Medienmarkt einsteigen

Der Medienkonzern Bertelsmann will in den chinesischen Markt für Fernsehen, Rundfunk und E-Commerce einsteigen.

dpa SCHANGHAI. Bertelsmann habe bereits mit hochrangigen Vertretern der zuständigen Staats- und Parteigremien Chinas über den Zugang zum Medienmarkt des Landes beraten, sagte Thomas Middelhoff, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann AG, nach einem Bericht der Zeitung "Shanghai Daily" vom Dienstag bei einem Besuch in Schanghai. Details und einen Zeitplan für die Expansionspläne nannte der Konzernchef nicht. China hat bisher betont, dass der Medienmarkt auch nach dem Beitritt des Landes zur Welthandelsorganisation WTO noch nicht für ausländische Investoren geöffnet sei.

Middelhoff kündigte der Zeitung zufolge die Gründung einer Druckerei gemeinsam mit den chinesischen Partnern Shanghai Packaging Group und Shanghai Printing Group an. Die Anfangsinvestition für das Unternehmen, an dem Bertelsmann einen Anteil von 50 % halten will, liege bei 29 Mill. $. Innerhalb von fünf Jahren soll das Joint Venture nach Angaben von Firmensprechern mit einer Aufstockung der Investitionen auf 500 Mill. $ (566 Mill. Euro/1,1 Mrd. DM) zu einem der größten Druckhäuser Chinas ausgebaut werden. "Diese Vereinbarung markiert den Beginn unserer Expansion in neue Industrien", sagte Middelhoff dem Bericht zufolge. Bertelsmann ist in China bislang im Endkundengeschäft mit dem Buchclub und dem Internetvertrieb Bol.com vertreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%