Archiv
DTB-Team spielt 2005 in Südafrika

Das deutsche Daviscup-Team muss sich nach der verpassten Rückkehr in die Erstklassigkeit vom 4. bis 6. März 2005 in Südafrika die Chance auf ein erneutes Aufstiegsspiel erarbeiten.

dpa MADRID. Das deutsche Daviscup-Team muss sich nach der verpassten Rückkehr in die Erstklassigkeit vom 4. bis 6. März 2005 in Südafrika die Chance auf ein erneutes Aufstiegsspiel erarbeiten.

Bei der Auslosung in London erhielten die deutschen Tennis-Profis in der Europa/Afrika-Zone zunächst ein Freilos, ehe sie in der Kap-Republik antreten müssen. Bei einem Sieg würde vom 23. bis 25. September ein Spiel gegen einen der acht Erstrunden-Verlierer aus der Weltgruppe folgen.

Die Partie in Südafrika war für Ende April angesetzt worden, was zu Kritik beim Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes (DTB), Georg von Waldenfels, und dem Münchner Turnierdirektor Rudi Berger geführt hatte. In München findet vom 25. April bis 1. Mai traditionell der deutsche Sandplatz-Auftakt statt, an dem zuletzt die gesamte nationale Elite teilgenommen hatte. Nach Intervention durch von Waldenfels änderte die ITF den Termin und setzte die Partie parallel zur ersten Runde der Weltgruppe an. "Ich habe die ITF überzeugen können, den Termin zu ändern", sagte von Waldenfels.

Kapitän Kühnen war vier Tage nach der 2:3-Pleite in der Slowakei, durch die der Aufstieg ins Tennis-Oberhaus verpasst wurde, zufrieden mit dem Los. "Das ist für uns eine lösbare Aufgabe. Allerdings müssen wir zunächst sehen, wo und auf welchem Belag gespielt wird. Dann gilt es, sich neu zu motivieren." Bisher gab es im Daviscup sieben Vergleiche zwischen beiden Mannschaften, das DTB-Team führt dabei 4:3 und setzte sich zuletzt 1998 in Bremen mit 5:0 durch.

Bei den Südafrikanern fehlt im kommenden Jahr in Wayne Ferreira die tragende Säule. Der 33-Jährige hat angekündigt, seine Karriere zu beenden. Bester Einzelspieler ist in diesem Jahr Wesley Moodie auf Platz 128 des Champions Race; in Chris Haggard, Robbie Koenig und Jeff Coetzee verfügt Südafrika über mehrere starke Doppelspieler.

Daviscup-Weltgruppe 2005, 1. Runde:

Slowakei - Spanien, Schweiz - Niederlande, Australien - Österreich, Argentinien - Tschechische, Republik, Russland - Chile, Frankreich - Schweden, Rumänien - Weißrussland, USA - Kroatien

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%