Duell der Sunnyboys
Justin zeigt’s Robbie

Robbie Williams hat ein Problem. Und mit ihm seine Plattenfirma Emi.

Robbie Williams hat ein Problem. Und mit ihm seine Plattenfirma Emi. Der jüngste Versuch, den europäischen Superstar auf dem weltgrößten Musikmarkt, den USA, aufzubauen, endete den Medien zufolge mit einem Flop. Und es kommt noch schlimmer. Erzrivale Justin Timberlake, auch ehemaliger Boygroup-Sänger, verkaufte von seinem Album "Justified" in der Robbie-Enklave England über eine Million Stück. 130 000 Tickets für die kommende England-Tour gingen in nur drei Wochen weg, meldet seine Plattenfirma BMG, davon 86 000 in nur 45 Minuten. Robbie soll es wohl im September noch einmal mit einer US-Tour versuchen.

Beim Duell der Sunnyboys steht viel auf dem Spiel. Williams? angeblich über 100 Mill. Euro schwerer Vertrag mit Emi rechnet sich nur, wenn der US-Markt erobert wird. Nicht dagegen, wenn in Europa schon "Robbie 2" in den Startlöchern steht. Dann könnte aus dem Fusionskandidaten Emi schnell ein Opfer werden.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%