Dünne Umsätze in den ersten Handelsminuten
Anlegerskepsis belastet Wachstumswerte

"Die Investoren haben Angst vor weiteren schlechten Nachrichten am Neuen Markt", sagte ein Händler. Dementsprechend dünn fielen in den ersten Handelsminuten die Umsätze aus.

rtr FRANKFURT. Der Neue Markt ist am Dienstag nach Einschätzung von Händlern auf Grund einer sehr abwartenden und skeptischen Grundhaltung der Anleger leichter in die Sitzung gestartet. Beide Indizes verloren im frühen Handel rund ein Prozent. "Die Investoren haben Angst vor weiteren schlechten Nachrichten", sagte ein Händler. Dementsprechend dünn fielen in den ersten Handelsminuten die Umsätze aus. Im Mittelpunkt des Handels standen die Papiere von Camelot und Biodata.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab im frühen Handel 0,94 % auf 1 682 Punkte ab, die im Nemax50 zusammengefassten Blue Chips verloren 1,16 % auf 1 616 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes rund drei Prozent nachgegeben. Die Nasdaq hatte den Handel zwei Prozent leichter bei 2 170 Punkten verlassen.

Von den Blue Chips am Markt büßten die Papiere von Morphosys am Dienstag mehr als sieben Prozent auf 62,00 ? ein, ohne dass Händler sich die Abschläge zunächst erklären konnten. Die Aktie von United Internet verlor ohne Nachricht aus dem Unternehmen 8,50 % auf 3,66 ?. Um über zwei Prozent auf 24,59 ? fielen die Titel der Biodata Information Technology AG. Am Morgen hatte die Gesellschaft bekannt gegeben, eine Inhaberschuldverschreibung ausgegeben zu haben, die dem Unternehmen rund 35 Mill. ? an zusätzlicher Liquidität einbringe.

Auf der Gewinnerseite präsentierten sich die Anteilsscheine von SER Systems, die sich um 1,30 % auf 7,80 ? verteuerten. Das Unternehmen hat für Dienstag zu einer Hauptversammlung eingeladen.

Insgesamt verloren 37 der 50 Blue Chips

Am breiten Markt stemmten sich die Titel von Camelot und Electronics Line gegen den schwächeren Markttrend. Die Camelot-Aktie stieg um knapp 14 % auf 1,65 ?. Am Morgen hatte Camelot mitgeteilt, einen Zusammenschluss mit der Hamburger d+s Online AG zu prüfen. Die d+s-Titel notierten hingegen kaum verändert bei 7,64 ?. Electronics Line verteuerte sich um mehr als 18 % auf 10,65 ?, nachdem das Unternehmen einen Großauftrag in der Höhe von 51,1 Mill. ? mit einem nicht namentlich genannten Kunden bekannt gegeben hat.

Erneut fester tendierten auch die Anteilsscheine von Vizrt. Bereits am Vortag hatten größere Kauforder einer inländischen Bank nach Händlereinschätzung den Vizrt-Kurs getrieben.

Nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen legte die Aktie der Media Netcom um rund sieben Prozent auf 5,70 ? zu. Das Medien-Technologieunternehmen hatte am Morgen für das Geschäftsjahr 2000/01 einen deutlich höheren Umsatz als im Vorjahr von 6,681 Mill. ? ausgewiesen. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) belaufe sich auf 2,939 Mill. ? und liege innerhalb der Planungen des Unternehmens, hieß es in einer Firmenmitteilung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%