Dünner Umsatz- kaum Veränderungen
Ruhiger Handel am Neuen Markt

Der Wochenausklang endet ruhig am Neuen Markt. Bei dünnen Umsätzen gab es kaum Veränderungen im Aktienhandel. Auf der Gewinnerseite präsentieren sich Mühl Product und Matchnet.

Reuters FRANKFURT. Der Neue Markt hat sich am Freitagmittag nach Händlereinschätzungen wegen fehlender eigener Impulse bei dünnen Umsätzen kaum verändert präsentiert. Selbst der Handel in Aktien von Firmen, die am Freitag ihre Zahlen für das Jahr 2000 vorgelegt haben, seien wenig auffällig, hieß es. Der hoffnungsvolle Ausblick auf den Handelsbeginn an der US-Technologiebörse Nasdaq bestimme die Haltung der Anleger, sagte ein Händler. Alle warteten derzeit die Eröffnung in New York ab. Gegen Mittag deutete der Nasdaq-Future, der Anhaltspunkte auf die Eröffnungstendenz der amerikanischen Technologiebörse liefert, mit einem Plus von 33 Punkten einen festeren Handelsauftakt in den USA an. Das Geschäft am deutschen Markt konzentriere sich zum Wochenschluss auf die Standardwerte im Dax, hieß es.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index konnte bis zum Mittag 0,57 % auf 1 695 Punkte zulegen. Der Auswahlindex Nemax 50 rutschte um 0,31 % auf 1 518 Zähler in Minus. Am Vortag hatten beide Indizes rund 2 % verloren und fielen damit wieder auf ihr Niveau vom Wochenbeginn. Die Nasdaq ging am Donnerstag bei 1 820 Punkten 1,81 % leichter aus dem Handel.

Mühl Product steht im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt des Handels standen die Papiere der Mühl Product & Service AG, die um über 22 % auf 13,55 Euro zulegen konnten. Am Morgen hatte der Baudienstleister und-zulieferer bekannt gegeben, den Umsatz und das Ergebnis im Jahr 2000 gesteigert zu haben. Ebenfalls auf der Gewinnerseite präsentierten sich die Titel von Matchnet, die sich um gut 18 % auf 1,38 Euro verteuerten. Zuvor hatte der Online-Partnervermittler eine ausgeweiteten Verlust bei steigendem Umsatz vermeldet. 2001 plant das Unternehmen nach eigenen Angaben mit einem positiven Ergebnis.

Von den zuvor wochenlang anhaltenden Verlusten konnte sich am Freitag zunächst die Berliner Pixelpark AG erholen. Der Kurs der Multimedia-Agentur erhöhte sich um 8,27 % auf 5,50 Euro. Unter den Blue Chips ragten abermals die Biotechs heraus. So konnte Morphosys und Evotec Biosystems über fünf Prozent, Lion Bioscience knapp vier Prozent und schließlich Medigene rund drei Prozent zulegen. Dies sei eine Gegenreaktion auf die Kursverluste des Sektors zu Jahresbeginn.

Unter den Kursverlierern lag gegen Mittag die Pironet AG, die zeitweise über 28 % auf ein neues Jahrestief von 3,44 Euro fielen. Das Kölner Softwarehaus hatte am Morgen seine Prognosen für das laufende Jahr nach unten korrigiert und den Schritt mit weniger Aufträgen im ersten Quartal 2001 begründet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%