Düstere Steuerschätzung
Ausfälle bei der Steuer noch dramatischer

Die Steuereinnahmen in Deutschland sinken weiter.

saf/DÜSSELDORF. Bund, Länder und Gemeinden werden in diesem Jahr knapp 14 Milliarden Euro weniger einnehmen als noch im Mai bei der letzten amtlichen Steuerschätzung prognostiziert, so Alfred Boss, Finanzexperte des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel. Damals wurden die diesjährigen Steuereinnahmen auf knapp 455 Milliarden Euro taxiert.

Doch angesichts der weiter schwachen Konjunktur sieht Boss für die nächste amtliche Steuerschätzung im November erheblichen Revisionsbedarf. "Die Steuereinnahmen liegen wahrscheinlich um drei Prozent unter unseren bisherigen Erwartungen", sagt der Finanzexperte. Vor allem die überraschenden Einbrüche bei Körperschafts- und Umsatzsteuer seien für den gigantischen Einnahmeschwund verantwortlich, so Boss, der auch dem Arbeitskreis Steuerschätzung angehört. Boss: "Die Unsicherheit vor der nächsten Steuerschätzung ist größer als in den vergangenen fünf Jahren."

Quelle:WirtschaftsWoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%