Durch Übernahme sollen wichtige Pharmatechnologien erworben werden
Johnson & Johnson will Alza für über zwölf Mrd. Dollar kaufen

dpa NEW YORK. Der Verbraucherprodukt- und Pharmakonzern Johnson & Johnson soll in fortgeschrittenen Gesprächen über den Kauf der US Alza Corp. -Pharmafirma für mehr als zwölf Mrd. Dollar (26 Mrd. DM/13,5 Mrd. Euro) sein. Dies berichtete das   Wall Street Journal am Montag in seiner Online-Ausgabe. Die Unternehmen nahmen den Angaben zufolge Zeitung nicht Stellung.

Johnson & Johnson könnte auf diese Art wichtige Pharmatechnologien ergattern. Die Verhandlungen seien in einem delikaten Stadium und könnten jederzeit platzen. Die Verwaltungsräte beider Firmen wollten nach Darstellung der Wirtschaftszeitung die Transaktion am Montag diskutieren.

Das Blatt konnte keine genauen Konditionen erfahren. Die Alza- Aktien würden im Zuge eines Aktientauschs zwischen 42 Dollar und 48 Dollar je Anteil bewertet. Die Papiere waren am Freitag um 9,3% auf 30,05 Dollar gestiegen. Die Johnson & Johnson-Aktien legten 41 Cents auf 88,21 Dollar zu.

Alza verfügt über mehrere interessante Medikamente und vor allem über eine Pflaster-Technologie. Damit können Arzneien mit Hilfe eines Pflasters verabreicht werden. Alza hat mehr als 3000 anhängige oder existierende Patente. Das Unternehmen bietet beispielsweise Pflaster für die Verabreichung von Schmerzmitteln und Nikotinpflaster an.

Für Johnson & Johnson wäre der Erwerb von Alza der bisher größte Kauf. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr im Pharmabereich 11,9 Mrd. Dollar umgesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%