Durchgreifen der Regierungen gefordert
Israel fordert Ende von antisemitischen Übergriffen weltweit

afp JERUSALEM. Das israelische Außenministerium hat die Regierungen in aller Welt zu einem Durchgreifen gegen antisemitische Übergriffe aufgerufen. In einer in Jerusalem verbreiteten Erklärung hieß es, das Ministerium fordere die Regierungen auf, "sofortige Aktionen" zu starten und die Urheber der "kriminellen Akte" zu bestrafen. Vor dem Hintergrund der Unruhen im Gaza-Streifen und im Westjordanland sei Israel "beunruhigt" über die Zunahme antijüdischer Gewalttaten in aller Welt, "besonders in Europa". Zwischenfälle wie Brandstiftungen an Synagogen, Schändungen von jüdischen Friedhöfen, Angriffe auf Juden sowie feindliche Sprühparolen und Beleidigungen "müssen die gesamte zivilisierte Welt schockieren und Abscheu hervorrufen".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%