Durststrecke von Aixtron?
Kommentar: Jetzt ist Aixtron an der Reihe

Am Montagmorgen brach der Kurs des Vorzeigeunternehmens vom Neuen Markt unter der Wucht eines negativen Artikels der "Platow Börse" und einer Verkaufsempfehlung von Julius Bär zusammen. In der Spitze verlor das Papier um die 18 Prozent.

VWD. Die scharfe Reaktion des Markts ist wohl auch darauf zurückzuführen, dass ein Unbehagen in Bezug auf Aixtron schon länger am Markt kursierte. Tenor: Wenn die ganze Branche Gewinnwarnungen abgibt, muss das doch Auswirkungen auf Aixtron haben!

Muss es? Immerhin schiebt Aixtron eine riesige Bugwelle an Auftragsbestand vor sich her, die konjunkturelle Dellen gleichsam als Puffer abfedern können. Bereits seit Anfang Mai werden bei dem Unternehmen Umsätze für das kommende Jahr gebucht.

Auch Julius Bär geht davon aus, dass Aixtron die Prognosen für 2001 erreichen, ja sogar übertreffen wird, erwartet aber wegen rückläufiger Auftragseingänge für 2002 kaum mehr als stagnierende Umsätze. Ob dieses Szenario eintrifft, hängt wahrscheinlich wesentlich davon ab, wie schnell die Technologieunternehmen, die Aixtron beliefert, wieder an Fahrt gewinnen.

Damit zusammen hängt auch die Frage nach der Geschwindigkeit des technologischen Wandels. Wenn es stimmt, dass der Markt für Verbindungshalbleiter erst am Anfang einer bislang noch kaum absehbaren Entwicklung steht, werden sich dem Weltmarktführer auf neuen Geschäftsfeldern immer wieder neue Chancen bieten. Die Frage ist nur, ob diese Chancen schnell genug kommen, oder ob Aixtron tatsächlich eine Durststrecke vor sich hat!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%