Archiv
E-Commerce Academy zu Gast bei Handelsblatt.com

Welche Fallstricke gilt es als potenzieller Anbieter oder Nachfrager auf elektronischen Marktplätzen zu überwinden?

DÜSSELDORF. Welche Fallstricke gilt es als potenzieller Anbieter oder Nachfrager auf elektronischen Marktplätzen zu überwinden? Welche erfolgskritischen Faktoren sind bei der Planung und Implementierung von Lösungen in den Bereichen E-Sourcing, E-Procurement und Collaboration zu beachten? Antworten auf diese und weitere Fragen werden auf der nächsten Veranstaltung der European E-Commerce Academy gesucht. Dieses findet am 21. Juni 2001 ab 16 Uhr in den Räumen der Verlagsgruppe Handelsblatt, Düsseldorf, statt. Die E-Commerce Academy wurde von der Landesinitiative Media NRW ins Leben gerufen.

Marktplatz 2.0 - wie geht es weiter?

"Marktplatz 2.0" - so lautet das Thema, zu dem die beiden Hauptredner des Abends Klaus Blaschke (General Manager Central Europe, Commerce One ) und Siegfried Döring (Leiter Produktmanagement Elektronische Marktplätze, Deutsche Telekom AG ) Stellung beziehen. Beide Manager gehen in ihren Ausführungen auf die zukünftige Entwicklung virtueller Marktplätze ein - und beschreiben den Weg von rein transaktionsbasierten Lösungen über die Integration von Dienstleistungspartnern bis hin zum Global Trading Web.

Reichlich Diskussionsbedarf

Diskussionsbedarf zum Thema "Marktplatz 2.0" gibt es bekanntlich genug: Seit über einem Jahr sprießen virtuelle Handelsplattformen wie Pilze aus dem Boden. Aktuell bieten rund 10.000 Betreiber ihre Dienste an, 300 davon allein in Deutschland. Für jedes Produkt, jedweden Service findet sich garantiert ein passender Marktplatz. Versehen mit dem Versprechen, eine immense Reduzierung der Beschaffungs- und Prozesskosten sowie gewaltige Zeitvorteile zu realisieren.

Soweit die Theorie. Bei der Realisierung dieser Potenziale müssen Unternehmen etliche Hürden nehmen. Handelsblatt.com informiert laufend über dieses Thema und wird in Kürze in einem eigenen Online-Special die Berichterstattung noch vertiefen.

Gelegenheit zur Diskussion

Eine besondere Vertiefung der Thematik findet im Rahmen der sich anschließenden Networking Party statt. Motto: "Der Marktplatz ist tot, es lebe der Marktplatz!" Welche gangbaren Modelle sich bis dato heraus kristallisiert haben, welche sich zukünftig etablieren - diese Fragen werden neben den beiden Rednern von weiteren Gästen wie Christian Rast (Geschäftsführer Chemplorer), Klaus Killinger (Geschäftsführer WestLB-Marketplace ) und Andreas Schleusener (Geschäftsführer Giga Information Group ) auf dem Podium diskutiert.

Weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltung halten Matthias Janusch und Nils W. Prösser von der European E-Commerce Academy für Sie bereit.

Kontakt:
European E-Commerce Academy
c/o FTK Forschungsinstitut für Telekommunikation
Matthias Janusch
Martin-Schmeißer-Weg 4
44227 Dortmund
Telefon +49 (0) 2 31.97 50 56-47
Telefax +49 (0) 2 31.97 50 56-10
Email:academy@media.nrw.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%