E-Commerce
Online-Einkäufe vor Weihnachten in den USA verdoppelt

Die Einkäufe erreichten 8,7 Mrd. $ (18,3 Mrd. DM) nach 4,2 Mrd. $ im entsprechenden Vorjahresabschnitt. Die Onlinefirma Yahoo legte nach Bekanntwerden ihrer aktuellen Verkaufszahlen im frühen New Yorker Handel um 13,11 % zu.

Reuters NEW YORK. Die Amerikaner haben einer Studie zufolge dieses Jahr im Vorweihnachtsgeschäft gut doppelt so viel bei Einkäufen über das Internet ausgegeben wie im Vergleichszeitraum 1999. Der Umsatz im Online-Handel von der ersten Novemberwoche bis zum 17. Dezember sei auf 8,7 Mrd. $ von 4,2 Mrd. $ im entsprechenden Vorjahres- Zeitraum angestiegen, hieß es in einer Studie der Investmentbank Goldman Sachs und der Internet-Marktforschungsgesellschaft PC Data. Der Internet-Dienstleister Yahoo teilte mit, das Auftragsvolumen seiner Kunden in den USA habe sich in der Weihnachtszeit gegenüber dem Vorjahres-Zeitraum nahezu verdoppelt. Die Aktie von Yahoo und die des weltgrößten Internet-Händlers Amazon.com verzeichneten am Dienstag an der New Yorker Börse Kurssprünge. In der Woche zum 17. Dezember hätten die US-Kunden mit Aufträgen über das Internet 1,6 Mrd. $ und in der Woche davor 1,5 Mrd. $ ausgegeben, hieß es in der Studie von Goldman Sachs und PC Data. Tendenziell hätten die Kunden ihre Einkäufe früher als 1999 getätigt, um eine rechtzeitige Auslieferung von Weihnachtsgeschenken sicher zu stellen. Die Online-Einzelhändler hätten auch zu frühzeitigen Einkäufen aufgerufen.

Yahoo teilte mit, das Auftragsvolumen über das Internet- Einkaufssystem Yahoo! Shopping sei vor Weihnachten fast doppelt so hoch gewesen wie im Vorjahreszeitraum. Bei einem uneinheitlichen Marktumfeld zog die Yahoo-Aktie in den ersten eineinhalb Handelsstunden in New York um 8,7 % auf 32-1/8 $ an. Die Amazon-Aktie präsentierte sich noch fester: Sie notierte über 13 % höher auf 17-5/8 $. Der Dow-Jones-Index der 30 Standardwerte notierte im frühen Handel 0,1 % über dem Freitagsschluss bei 10 643 Punkten, der Nasdaq-Index der technologielastigen Börse Nasdaq 0,8 % niedriger bei 2497 Zählern.

Die Internet-Tochter des Einzelhandelskonzerns Kmart, Bluelight.com, erklärte, ihre Umsätze im Weihnachtsgeschäft hätten sich gegenüber dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres mehr als verzehnfacht. 1999 hatte Kmart seinen Internet-Auftritt noch unter dem Namen www.kmart.com laufen lassen. Die Kmart-Aktie verlor über ein Prozent auf 5-1/8 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%