E-Commerce-Unternehmen hält an Prognose für 2000 fest
Bechtle AG will der Marktschwäche trotzen

Vor Steuern hat Bechtle im Halbjahr weniger verdient. Dennoch denkt das Unternehmen nicht daran, die Planungen für das Gesamtjahr zu revidieren und setzt auf den "wirklichen Schub im zweiten Halbjahr".

Reuters GAILDORF. Die am Neuen Markt in Frankfurt notierte Bechtle AG hat sich im ersten Halbjahr nach eigenen Angaben im Markt für E-Commerce und Systemintegration gut behauptet. Trotz des schwierigen Umfeldes sei der Umsatz um 68 % auf 394,7 Mill. DM gestiegen, teilte Bechtle am Mittwoch in Gaildorf mit. Durch die unzureichende Auslastung im Dienstleistungsbereich sei das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) in den ersten sechs Monaten allerdings um 5,4 Mill. DM auf 2,9 Mill. DM gefallen. Im dritten Quartal habe die Nachfrage aber wieder spürbar angezogen, so dass Bechtle an der Prognose für 2000 festhalte.

Trotz der Marktschwäche im ersten Halbjahr habe das Unternehmen kein Personal abgebaut, sondern vielmehr seien Mitarbeiter umfangreich geschult worden, hieß es weiter. Damit könne Bechtle auf die zunehmende Markterholung reagieren, was sich bereits im Juli in wieder steigenden Ergebnissen niedergeschlagen habe. "Wir erwarten einen wirklichen Schub im zweiten Halbjahr", verdeutlichte ein Sprecher. Für eine Ergebnisprognose sei es aber noch zu früh. Die für 2000 angestrebte Umsatzmilliarde solle weiterhin erreicht werden.

Bechtle gab zudem bekannt, mit der BCS Computer GmbH-Vertriebs aus Rottenburg das nunmehr sechste Systemhaus in diesem Jahr erworben zu haben. Die BCS habe 1999 rund 22 Mill. DM umgesetzt und erweitere die flächendeckende Präsenz von Bechtle. Dank hoher liquider Mittel von 139 Mill. DM und einer soliden Eigenkapitalbasis werde Bechtle auch künftig weitere Unternehmen erwerben.

Am Frankfurter Neuen Markt wurden die Kennzahlen des schwäbischen Unternehmens am Mittwochvormittag mit einem Kursrutsch um 9,61 % auf 18,53 Euro quittiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%