E-Government
Internet-Premiere für Personalausweise geplatzt

Personalausweise sollen in Zukunft auch über das Internet beantragt werden können. Die Live-Premiere auf der Computermesse Systems scheiterte heute allerdings erst einmal an technischen Problemen.

HB/dpa MÜNCHEN. Nach drei Versuchen brach Walter Landvogt von der Bundesdruckerei die Demonstration ab. "Die Technologie steht", betonte er jedoch. Bei dem Versuch wollte der Oberbürgermeister der baden-württembergischen Stadt Kornwestheim, Ulrich Rommelfanger, vor mehreren Dutzend Zuschauern erstmals in Deutschland einen Personalausweis via Internet beantragen.

Jährlich werden nach Angaben der Bundesdruckerei rund zehn Millionen Personalausweise bei den Meldebehörden beantragt. "Durch den Online-Antrag müssen die Bürger nicht mehr stundenlang warten und sich einen halben Tag für den Personalausweis frei nehmen", sagte Landvogt.

Für den Antrag müssen sich die die Bürger mit einer speziellen Chipkarte ("Bürgerkarte") einloggen. Dadurch sei der Datenschutz gewährleistet. Um Zweifel an der Identität auszuschließen, muss der Personalausweis allerdings vom Antragsteller bei der Meldebehörde abgeholt werden. Erste Pilotprojekte für den Personalausweis via Internet könnten bereits in diesem Jahr in einzelnen Städten starten. Bei der Bürgerkarte arbeitet die Bundesdruckerei schon mit den Städten Ulm, Passau und Bremerhaven zusammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%