E-Mail von der Wall Street
Böses Erwachen

Die Party ist zu Ende, die Scherben werden zusammengekehrt. Die Veteranen an der Wall Street kennen das schon. Nach jedem Boom bleiben bei den Aufräumarbeiten immer diejenigen zurück, die es in ihrem Rausch nicht mehr bis zum Ausgang geschafft haben.

NEW YORK. Dazu gehören auch zwei Ihrer Hedge-Fonds, Mr Cayne, die sich mit ihren Wetten auf dem US-Immobilienmarkt verspekuliert haben. Zwar wird Ihre Investmentbank Bear Stearns mit einem blauen Auge davonkommen, weil sie selbst nur mit einem geringen Einsatz beim Immobilien-Poker mitgemischt hat. Ihre Investoren und Gläubiger dürften jedoch einen ziemlichen Kater bekommen.

Der Fall wäre weiter nicht der Rede wert, wenn er nicht exemplarisch zeigen würde, dass moderne Finanzprodukte wie Collateralized Debt Obligations (CDO) die Risiken nicht nur streuen, sondern auch verstecken. Hinter dem Wortungetüm verbergen sich in diesem Fall Pakete von verbrieften Hypothekenanleihen. Investmentbanken wie Bear Stearns verkaufen solche CDOs oder Teile davon an Investoren in aller Welt.

Solange der Boom auf dem US-Häusermarkt anhielt, war das ein äußerst lukratives Geschäft. Erst seitdem die Häuslebauer die steigenden Zinslasten ihrer Hypotheken nicht mehr tragen können, werden die Risiken sichtbar. Die durch Hypotheken gedeckten Pfandbriefe sind plötzlich deutlich weniger wert.

Wie viel weniger, weiß man erst, wenn die Schuldtitel jetzt wie im Fall von Bear Stearns in einem "fire sale" auf den Markt geworfen werden. Solange die Derivate in den Depots der institutionellen Anleger schlummern, sieht man die Verluste nur auf dem Papier. Bei den Banken sieht man dagegen gar nichts, weil sie die Zeitbomben so schnell weitergereicht haben, dass sie in ihren Bilanzen gar nicht erst auftauchen.

Der Fall Bear Stearns könnte die Wall Street jetzt wachrütteln. Das Brokerhaus Merrill Lynch hat als Gläubiger der Hedge-Fonds die Geduld verloren und einen Ausverkauf der Anleihen erzwungen. Die Auktion wird zeigen, was die Wunderwaffen der modernen Finanzwelt wirklich noch wert sind. Nicht nur für die Investoren, sondern auch für die Banken, die den Boom mit Krediten kräftig angeheizt haben. Und dann heißt es: Rette sich, wer kann.

Torsten Riecke leitet das Ressort Meinung & Analyse. Er befasst sich vor allem mit Wirtschafts- und Finanzthemen.
Torsten Riecke
Handelsblatt / International Correspondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%