E-Mail von der Wall Street
Der richtige Kompass

Es ist mal wieder Zeit für eine Halbzeitbilanz. Am nächsten Dienstag, werden Sie, lieber Ben Bernanke, als US-Notenbankchef vor dem Kongress ihren Halbjahresbericht abliefern. Die üblichen Fragen der Parlamentarier nach der Verfassung der größten Volkswirtschaft der Welt, können Sie schnell abhaken.

an: ben.bernanke@fed.org

Der Konjunkturmotor läuft zwar mit niedrigen Drehzahlen, lieber Ben Bernanke, die Amerikaner konsumieren jedoch weiter fleißig und die Beschäftigung wächst sogar kräftig. Wäre da nicht die andauernde Krise auf dem Immobilienmarkt, müsste man sich keine Sorgen machen.

Etwas spannender dürfte es werden, wenn die Abgeordneten nach dem derzeitigen Kompass der Notenbank (Fed) fragen. Sie haben erst jüngst wieder betont, dass die Kerninflation ohne Energie- und Lebensmittelpreise der wichtigste Preisindikator für die Fed ist. Nicht nur bei "Joe Sixpack" auf der Straße, auch unter den Ökonomen an der Wall Street sorgt das für Irritationen. Sind es doch gerade die hohen Benzinpreise und die steigenden Kosten des täglichen Bedarfs, die vielen Amerikanern Sorge machen. So ist die Kerninflation zwar unter zwei Prozent gesunken, die Gesamtrate liegt aber immer noch deutlich darüber.

Ihr Auftritt vor dem Kongress wäre eine gute Gelegenheit, mit dem Missverständnis aufzuräumen. Keine Notenbank der Welt kann es sich leisten, eine weltfremde statistische Größe zu ihrem Zielwert zu erklären. Darum geht es auch gar nicht. Auch für die Fed ist das allgemeine Preisniveau die entscheidende Marke, an der sie sich messen lassen muss. Es kommt jedoch darauf an, den richtigen Kompass zu wählen, um dieses Ziel zu erreichen. Da die Kerninflation nicht von kurzfristigen Schwankungen auf den Rohstoff- und Lebensmittelmärkten verzerrt wird, verdient sie weiterhin den Vorzug.

Zu Recht haben Sie kürzlich angemerkt, dass die Inflationserwartungen gut, aber eben noch nicht perfekt verankert sind. Das hat sicher auch etwas damit zu tun, dass die Notenbank mit zwei Inflationsraten hantiert. Es ist deshalb an der Zeit, dass sich die Fed offiziell auf ein Inflationsziel festlegt. Das kann nur das allgemeine Preisniveau sein. Wenn Sie als Mittel zum Zweck weiterhin die Kerninflation zu Rate ziehen, sollte das niemanden mehr stören.

Torsten Riecke leitet das Ressort Meinung & Analyse. Er befasst sich vor allem mit Wirtschafts- und Finanzthemen.
Torsten Riecke
Handelsblatt / International Correspondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%