E-Mail von der Wall Street
Schlafende Wächter

Man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Immobilienfinanzierungen zu 100 Prozent; Hypothekendarlehen ohne Einkommensnachweis. Was beim Aufräumen auf dem amerikanischen Immobilienmarkt so alles ans Licht kommt, macht selbst die hartgesottensten Politiker im US-Kongress sprachlos.

Wie konnten dubiose Baufinanzierer jahrelang einkommensschwachen Kreditnehmern überteuerte Darlehen andrehen, obwohl von vornherein absehbar war, dass die niemals die Schuldenlast stemmen können? Die Frage geht auch Sie an, lieber Ben Bernanke. Schließlich sollen Sie als Chef der US-Notenbank zusammen mit den anderen Finanzwächtern dafür sorgen, dass auf den Kreditmärkten nicht die Gier bestimmt, sondern ein Mindestmaß an Spielregeln eingehalten wird. Im Moment schieben sich die Aufseher gegenseitig den Schwarzen Peter zu. So hat auch die Fed eingeräumt, man hätte besser aufpassen sollen. Aber leider beaufsichtige sie nur die Banken und nicht die Baufinanzierer. Irgendwie waren alle verantwortlich, aber niemand wirklich zuständig. Ein chronisches Problem der Finanzaufsicht in Amerika.

Dennoch: So einfach können Sie sich nicht aus der Verantwortung stehlen, Herr Bernanke. Als oberster Bankenaufseher haben sie durchaus die Möglichkeit, haarsträubende Geschäftsmethoden am Hypothekenmarkt zu unterbinden. Werden doch die ursprünglichen Baudarlehen meist auf dem „secondary market“ an Großbanken weitergereicht. Die machen daraus Hypothekenpfandbriefe in jeder Zahl und Größe und verkaufen sie an institutionelle Investoren in aller Welt.

Die Wall-Street-Banker sagen hinter vorgehaltener Hand, dass sie von den zweifelhaften Angeboten der Baufinanzierer gewusst haben. In vielen Fällen haben sie ihnen sogar das Geld für deren dubiose Ausleihungen gegeben. Warum auch nicht? Schließlich tauchen die faulen Kredite und ihre Risiken in den Bankbilanzen nicht auf.

Es wäre an Ihnen, lieber Ben Bernanke, die Banken in die Pflicht zu nehmen. Wer Kredite aufkauft und als Pfandbriefe weiterreicht, sollte für ihre Qualität geradestehen. Der US-Bundesstaat Georgia hat genau das zur Pflicht gemacht – und damit den Wildwuchs auf dem Hypothekenmarkt eingedämmt.

Torsten Riecke leitet das Ressort Meinung & Analyse. Er befasst sich vor allem mit Wirtschafts- und Finanzthemen.
Torsten Riecke
Handelsblatt / International Correspondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%