E-Mails gelöscht und Ermittlungen behindert
Deutsche Bank zahlt Millionenstrafe an SEC

Die Deutsche Bank zahlt eine Strafe von 1,65 Mill. $ (1,66 Mill. Euro) an die US-Börsenaufsicht SEC. Dies bestätigte ein Sprecher am Dienstag in Frankfurt.

HB/dpa FRANKFURT/MAIN. Damit will der deutsche Branchenprimus offenbar einem Verfahren wegen nicht gespeicherter E-Mails entgehen. Auch vier amerikanische Institute beugten einer Verfolgung mit einer freiwilligen Geldzahlung vor. Die Behörden hatten dem deutschen Geldhaus vorgeworfen, durch die nicht dokumentierten Mails laufende Ermittlungen wegen irreführender Aktienempfehlungen zu behindern. Diese Untersuchungen laufen noch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%